Direkt zum Inhalt
Bis Ende 2017 wird die Zigarettenproduktion vollständig an andere Werke des Konzerns abgegeben.

BAT schließt Werk in Bayreuth weitgehend

27.07.2016

Mit 14. Juli gab British American Tobacco Deutschland bekannt, dass im großen Werk in Bayreuth rund tausend Stellen abgebaut werden. Die Zigarettenproduktion wird verlagert.

Seit 1957 hatte BAT in Bayreuth produziert und war ein wichtiger Arbeitgeber in der Region gewesen. Immer wieder war eine Werksschließung im Raum gestanden, doch erst 2012 hatte das Unternehmen 46 Mio. Euro in eine Modernisierung investiert. Und nun das Aus: Von den bisher 1.400 Mitarbeitern muss sich die Mehrzahl nach einem neuen Job umsehen: Nur rund 370 Arbeitsplätze in der Produktion von Feinschnitt sowie der Herstellung von Casings und Flavors sollen erhalten bleiben.

Die Zigarettenproduktion des Werkes wird aufgrund der hohen Produktionskosten sowie des rückläufigen  Tabakkonsums bis Ende 2017 auf Werke in Polen, Ungarn, Rumänien und Kroatien verlagert. Die Produktionsmaschinen werden auf andere Werke aufgeteilt oder verschrottet.

Für die betroffenen Mitarbeiter wird ein Sozialplan erarbeitet, Lehrlinge können ihre Ausbildung noch beenden.

Autor:
Matthias Hauptmann
Werbung
Werbung