Direkt zum Inhalt
Advertorial

Neu bei M Tabak

17.02.2017

Mit 1. März 2017 führt M Tabak die Austin Zigaretten aus dem Hause Landewyck ein. Die "Austin" als internationale Marke von Landewyck ist in mindestens zehn Ländern der Welt vertreten und wird nun auch in Österreich erhältlich. Ihr Name nimmt Bezug auf die Hauptstadt Texas und den Geist von Wildheit, Freiheit und Musikalität, den sie versprüht.

Für Christian Mertl ist die klassische American Blend-Zigarette "Austin" eine notwendig Ergänzung des eigenen Portfolios im Value-Bereich. "Wenn man sich das Umfeld anschaut, dann sind O'Nyle und Che in Wahrheit mittelpreisige Zigaretten", formuliert Mertl. Und weil M-Tabak in seiner 12-jährigen Geschichte noch niemals seine Verkaufspreise gesenkt hat, wie Mertl stolz betont, sollte es auch diesmal nicht dazu kommen. "Der Markt ist aber viel zu billig in Österreich", merkt Mertl an und sieht die Einführung der "Austin" als Reaktion auf dieses Phänomen.

Die "Austin" kommt in zwei Stärken auf den Markt: die Red mit 10/0,8/10 und die Blue mit 7/0,6/8.

Die 20-Stück-Packung wird zum Einführungspreis von € 4,20 angeboten.
Die Austin Red ist auch in der XL 23 Stück Packung erhältlich zum KVP von € 4,70.

Weiterführende Themen

Die Austin kommen als kräftige Red und als leichtere Blue, die Red zusätzlich auch im XL-Pack.
Produkte
21.02.2017

Christian Mertl schickt eine neue Marke im Value-Segment ins Rennen.

In Zigaretten und Drehtabak steckt American Blend aus fünf Erdteilen.
Produkte
21.02.2017

Eine neue Marke stellt Zigaretten und Drehtabak ohne Zusätze vor.

Hässlich und abschreckend sind die Packungen schon - nun soll das letzte Element, der Name, teils verboten werden.
Meldungen
21.02.2017

Die französische Gesundheitsministerin Marisol Touraine setzt ihren Feldzug gegen Raucher, Tabakwirtschaft und französische Trafikanten weiter fort.
 

Dem Umsatzplus 2016 steht ein fast verdoppelter Mengenrückgang gegenüber.
Meldungen
21.02.2017

Was die Spatzen zu Jahresende 2016 schon von den Dächern pfiffen, ist nun offiziell: Das Vorjahr brachte Einbrüche bei Mengen und Spanne. Der einzige sichere Gewinner ist einmal mehr der ...

Andreas Schiefer: "Dass die winzigen Warnbilder und -texte auf den ohnehin schon kleinen Wahltasten nicht erkenn- bzw. lesbar wären scheint Dr. Pietsch nicht zu stören."
Meldungen
21.02.2017

Nach dem medialen Doppelschlag gegen die Trafikanten gleich zu Jahresbeginn haben wir den stellvertretenden Bundesgremialobmann Andreas Schiefer zum Gespräch gebeten.