Direkt zum Inhalt

Sicherheitstechnik gegen Ansteckung

18.03.2020

Ideal wäre es für Geschäfte, kranke Kunden schon am Eingang erkennen und nach Hause schicken zu können. Derartige Systeme gibt es schon jetzt.

Das System erkennt den Messbereich und zeigt die Temperatur sofort an.
Die Wärmebildkamera sowie die Handgeräte können kombiniert oder einzeln zur Anwendung kommen.

Das Unternehmen Taurus Sicherheitstechnik in Wien hat unter der Bezeichnung "Fever Screening Solution" ganz neu ein System im Angebot, welches die Körpertemperatur von Menschen berührungslos in Echtzeit messen kann - fiebernde Kunden können also schon im Eingangsbereich erkannt werden.

Das System

Die Technik basiert auf einer Wärmebildkamera, welche mittels Gesichtserkennung den zu messenden Bereich (Stirn) eingrenzt sowie dessen Temperatur ermittelt. Ab einem frei wählbaren Grenzwert (z. B. 38°C) kann ein Alarm (optisch oder aktustisch) ausgelöst werden. Will man derart erkannte erkrankte Personen allerdings am weiteren Einkauf hindern, so ist zusätzlich Personal erforderlich, welches das Kamerabild sowie die eintretenden Personen im Auge behält und bei Alarm einschreitet.

Die Betriebsgrenzen

Das System selbst hat eine Messgenauigkeit von plus/minus 0,5 Grad und eignet sich zur Überwachung großer Bereiche und Menschenmassen (Flughäfen, Bahnhöfe) ebenso wie zur Kontrolle von Ein- und Ausgängen (Geschäfte, Krankenhäuser, Altersheime). Zudem kann Fever Screening Solution als "Vorsortierung" für eine genauere Messung per Handgerät verwendet werden und erhöht deren Effizienz - weil nicht alle Eintretenden, sondern nur als erhitzt erkannte Menschen einer genaueren Kontrolle unterzogen werden müssen.

Direkt aus der Sommerhitze kommende gesunde Kunden können allerdings aufgrund ihrer aufgeheizten Gesichter nicht von fiebernden Menschen unterschieden werden. Und wer bei Minusgraden aus dem Freien kommt hat in den ersten paar Sekunden selbst mit Fieber keine Oberflächentemperatur seiner Haut, die einen Alarm auslösen würde. Allerdings reicht schon die kurze Zeitspanne, die zum Passieren der häufigen Drehtüren mit Einkaufswagen benötigt wird, um die Haut wieder auf aussagekräftige Temperaturen zu bringen.

Verfügbarkeit und Montage

Stationäre oder mittelfristige Lösungen können innerhalb weniger Stunden bis hin zu einem Tag aufgebaut, installiert und in Betrieb genommen werden. Derzeit sind die Geräte von Fever Screening Solution noch innerhalb von 5-7 Werktagen verfügbar.

 

Werbung

Weiterführende Themen

Für viele Trafikanten ist die Gala des BAT-Trafikantenaward der eigentliche Grund, nach Salzburg zu kommen. Fast 600 Kollegen, Essen, Trinken, die Auszeichnung besonderer Menschen und die gute Stimmung in der großartigen Location werden wir heuer vermissen.
Meldungen
12.05.2020

Im Gefolge der Messeabsage wird auch der BAT-Award mit seiner beliebten Gala für heuer Corona-bedingt abgesagt.

Mag. Bettina Glatz-Kremsner, Generaldirektorin Casinos Austria und Österreichische Lotterien
Meldungen
11.05.2020

win2day, die Spieleseite der Österreichischen Lotterien, setzte am Weltrotkreuztag erneut ein Zeichen der Menschlichkeit und spendete dem Österreichischen Roten Kreuz 15.000 Euro für den Corona- ...

Ein Jahr ohne Messe in Salzburg: Reed Exhibitions sagt die "Feuer & Rauch" ab.
Meldungen
28.04.2020

Das Coronavirus hat direkte Auswirkungen auf die Trafikantenbedarfs-Branche. Reed Exhibitions sagt „Feuer & Rauch 2020“ ab.

Neben Gesichtsmasken (auch aus Stoff) dürfen nun Desinfektionsmittel mit bis zu 250 ml (bisher 150 ml) verkauft werden.
Meldungen
22.04.2020

Die Monopolverwaltung hat die situationsbedingten Nebenartikel in der Corona-Krise angepasst.

Der Finanzminister weiß offenbar, was er an "seinen" Trafikanten hat ...
Meldungen
16.04.2020

Finanzminister Gernot Blümel sagte - nicht nur in seiner Eigenschaft als Eigentümervertreter der MVG - den Trafikanten vor Oster ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz.

Werbung