Direkt zum Inhalt

An 17 % der Zigaretten verdient der Finanzminister keinen Cent

26.04.2010

Jährlich werden rund 17 Milliarden Zigaretten in Österreich geraucht. Dieser Wert ist trotz immer restriktiverer Rauchverbote nahezu konstant, wobei für etwa 2,88 Milliarden Glimmstängel dem Finanzminister die Einnahmen aus der Tabak- und Umsatzsteuer entgehen.

Zum Teil allerdings völlig legal, weil ja die Mitnahme von einer Zigarettenstange (200 Stück mit fremdsprachigen Warnhinweisen) mit 1.1.2008 die 25-Stück-Regelung abgelöst hat. Brancheninsider, die der Hochrechnung von stichprobenartigen Hausmüllstudien mehr Aussagekraft zuweisen als der auf Gemeindeebene erhobenen Packungsstudie, wissen allerdings von einer weit dramatischeren Entwicklung als den von dieser präsentierten Ergebnissen zu berichten.

Die Hauptaussage dieser „Herbststudie“ gleich einmal vorweg: Im Vergleich zu den Ergebnissen der Frühjahrserhebung 2009, die wegen einiger Ungereimtheiten ins Schußfeld der Kritik kam, ist der Anteil der nicht in Österreich versteuerten Zigaretten um einen Prozentpunkt von 15,92 auf 16,94 Prozent gestiegen, wobei ein Rückgang in Kärnten und Wien, ein Anstieg in der Steiermark, im Burgenland, in Ober­österreich und Vorarlberg und stabile Verhältnisse in Salzburg, Tirol und Niederösterreich registriert wurden.

Weitere Detailergebnisse finden Sie in der April-Ausgabe der Österreichischen Trafikantenzeitung.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Zumindest die schrittweise jährlich erhöhte Mindesthandelsspanne sollte dafür sorgen, dass den Trafikanten aus dem Zigarettenverkauf nicht nur mehr in der Kassa, sondern auch mehr Gewinn bleibt.
Meldungen
16.10.2019

Die Parlamentssitzung vom 19. September 2019 brachte die erhofften und lange erwarteten Beschlüsse für die beiden branchenwichtigen Gesetze.

Bundesgremialobmann Prirschl und sein Team hatten in den vergangenen Wochen viele Gespräche geführt, um der Politik die Dringlichkeit der Gesetzesnovellen zu verdeutlichen.
Meldungen
05.07.2019

Am 3. Juli wurden die Novellen zum Steuerreformgesetz 2020 mit Änderungen beim Tabaksteuer- und Tabakmonopolgesetz im Parlament eingebracht.

Mit dieser vermutlich selbst gebauten Saucierungstrommel wurde tonnenweise Rohtabak für die weitere Verarbeitung vorbereitet.
Meldungen
07.12.2018

Am 16. November 2018 konnten Beamte des Zollamtes Eisenstadt Flughafen Wien im Raum St. Pölten 32 Tonnen Rauchtabak sicherstellen. Der Verkaufswert für fertige Zigaretten in Österreich wäre mehr ...

Nach dem Stopp der alljährlichen Tabaksteuer-Anhebungen wird die Preisfrage alleine bei den Tabakkonzernen liegen. Andreas Schiefer meint dazu: „Man wird die Tabakindustrie an ihren Taten messen."
Meldungen
17.04.2018

Wir haben den Wien-Chef und stellvertretenden Bundesgremialobmann Obmann Andreas Schiefer zu den aktuellen Themen wie Tabaksteuerstopp und Jugendschutz zum Gespräch gebeten.

Werbung