Direkt zum Inhalt
Am Mittwoch geht es beim Lotto-Sechsfachjackpot um rund 7,5 Mio. Euro - oder es gibt einen 7fachen, der dann vermutlich mit 12 Millionen lockt.

6facher Lotto-Jackpot mit 7,5 Mio. Euro für den Sechser

21.04.2020

Natürlich ist Lotto spielen derzeit nicht die erste Sorge vieler Menschen in diesem Land, aber die Aussicht auf 7,5 Millionen Euro scheint doch viele Österreicherinnen und Österreicher nicht kalt zu lassen.

Bis Dienstag Mittag nämlich wurde bereits fleißig getippt und etwa 500.000 Scheine mit mehr als 3 Millionen Tipps ausgefüllt. Damit dürften viele dem Appell der Österreichischen Lotterien, nicht bis zu letzten Minute zuzuwarten, sondern rechtzeitig in die Annahmestelle zu gehen und so einen möglichen Stau zu vermeiden, nachgekommen sein.

7,5 Millionen Tipps bis zum Annahmeschluss am Mittwoch Abend, das ist die realistische Schätzung der Österreichischen Lotterien. 7,5 Millionen Tipps, die die Sechser Gewinnsumme auf 7,5 Millionen Euro klettern lassen. Rein rechnerisch ist somit bei einer Wahrscheinlichkeit von ca. 1:8 Millionen ein Sechser am wahrscheinlichsten. Da mit diesen 7,5 Millionen Tipps erfahrungsgemäß etwa 60 Prozent aller möglichen Tippkombinationen gespielt werden, ist aber auch die Chance auf einen Siebenfachjackpot sehr existent.

Ein Solo-Sechser wäre übrigens der erste nach einem Sechsfachjackpot, denn die beiden ersten endeten mit jeweils zwei Sechsern, der dritte wurde zum Siebenfachjackpot, und beim bislang letzten gab es gleich drei Sechser. Mit einem 7,5-Millionen-Solo-Sechser würde man den Sprung unter die Top Ten der höchsten Lotto Gewinne schaffen und auf Platz 10 rangieren.

Fünf Bundesländer gewannen bisher

Ein Niederösterreicher und ein Steirer teilten sich den allerersten Sechsfachjackpot, der exakt am Heiligen Abend des Jahres 2017 ausgespielt wurde, und gewannen jeweils 6,1 Millionen Euro. Zwei Gewinner gab es dann auch im September 2018: Zwei Wiener gewannen je 5,1 Millionen Euro. Der dritte Sechsfachjackpot entwickelte sich im November 2018 zum (bislang einzigen) Siebenfachjackpot weiter, und der vierte und bislang letzte sah mit einem Burgenländer, einem Salzburger und einem Steirer drei Gewinner, die jeweils gut 3 Millionen Euro holten.

Gerade und niedrige Zahlen haben die Nase vorn

Vier Sechsfachjackpots wurden bisher also ausgespielt, das heißt, es wurden 24 Zahlen gezogen. Dabei ist aufgefallen, dass

- 14 gerade und 10 ungerade Zahlen gezogen wurden, obwohl es im Tippfeld um eine ungerade Zahl mehr gibt;

- niedrige Zahlen dominieren, denn 14 der 24 Zahlen stammen aus der unteren Hälfte (1 bis 22), und neun aus der oberen (24 bis 45); die 23 kam einmal;

- die 8 und die 14 (beide gerade und niedrig) schon je zweimal gezogen wurden.

Quicktipp bei großen Jackpots sehr beliebt und erfolgreich

Die Frage, ob man eher mit Quicktipp, Normalschein oder Systemschein gewinnt, lässt sich eindeutig beantworten, nämlich mit: Egal. Entscheidend ist nicht die Art des Tipps, sondern deren Anzahl. Mit einem einzigen Tipp liegt die Wahrscheinlichkeit bei rund 1:8 Millionen, schon ein zweiter Tipp verdoppelt die Chance auf 1:4 Millionen. Und so weiter.

Bei großen Jackpots hat erfahrungsgemäß der Quicktipp mit 60 Prozent den absolut größten Anteil am gesamten Tippaufkommen (35 Prozent Normalschein, 5 Prozent Systemschein). Bei den Sechsern ist die Dominanz des Quicktipps noch deutlicher: Fünf der insgesamt sieben Sechser nach Sechsfachjackpots wurde per Quicktipp erzielt, einer per Normalschein und einer per Systemschein.

Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
20.02.2020

Schnell ist es gegangen, heuer, mit dem ersten Fünffachjackpot. Wir schreiben ja erst Februar. Noch schneller ging es erst ein einziges Mal, und zwar 2016, damals war es Ende Jänner schon so weit ...

Meldungen
18.02.2020

Die Österreichischen Lotterien bitten ab März zur Bundesländer-Rallye. Jeden Monat geht es für die Trafiken in einem Bundesland darum, den „Rest von Österreich“ in puncto Umsatz zu übertreffen.  ...

Meldungen
11.02.2020

„Happy 40“-Jubiläumslos mit 40 mal 1.000 Euro zusätzlich

Österreichische Lotterien Vorstandsvorsitzende Bettina Glatz-Kremsner und Vorstandsdirektor Martin Škopek mit dem neuen Terminal von KEBA
Meldungen
20.01.2020

Die Österreichischen Lotterien investieren 10 Mio. Euro und setzen bei der mittlerweile vierten Terminal-Generation mit KEBA weiter auf österreichische Qualität.

Meldungen
10.12.2019

2016 wollte der Automatenkonzern groß bei den Casinos Austria einsteigen. Nach zahlreichen Querelen verkaufen die Gumpoldskirchner nun alle ihre Anteile.

Werbung