Direkt zum Inhalt
Mit Tabak fängt es an - aber wo endet der Kreuzzug gegen Genussmittel, Frau Minister Touraine? Champagner und Bordeaux in Einheitsflaschen mit Schockbildern? Vor kurzem war das noch undenkbar.

Auch Frankreich will markenlose Schockpackungen einführen

09.04.2015

Da waren´s schon drei: Nach Irland und Großbritannien hat nun auch das französische Parlament die Einführung von Plain Packaging beschlossen.

Ab Mai 2016 sollen auch in der "Grande Nation" nur noch Einheitspackungen mit winzigem Markennamen, dafür aber großen Schockbildern und Textwarnungen erhältlich sein. Gesundheitsministerin Marisol Touraine begründet den Schritt: "Besonders Jugendliche und Frauen reagieren sehr stark auf das Aussehen von Packungen. Und in Australien sind die Ergebnisse ermutigend." Gilt nicht für Jugendliche ohnehin ein Rauchverbot bis 18 Jahre? Und will die Frau Minister ihren Geschlechtsgenossinnen die Fähigkeit absprechen, selbst Entscheidungen zu treffen?

Kritik der Opposition
Wenig überraschend kritisiert die konservative Opposition, die "rote" Regierung für die Entscheidung, die weiter geht als von der Tabakprodukterichtlinie gefordert: "Was kommt als nächstes? Die neutrale Weinflasche?" fragt UMP-Abgeordneter Bernard Accoyer.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte
15.09.2020

Von Hand in der Manufaktur Lucca gerollt ist die Nobile eine typische Toscano, und doch anders.

Produkte
15.09.2020

Das Verbot von Menthol und geschmacksgebenden Aromen gilt bekanntlich nur für fertige Zigaretten - Stopfer können ihrem Lieblingsgeschmack treu bleiben. Und ehemalige Klick-Raucher zu Aroma- ...

Die Puros aus Peru kommen in einer Kiste mit der Form einer klassischen Inka-Pyramide.
Produkte
15.09.2020

Die Marke Inca traut sich, aus dem sonst gerne als Würztabak in Blends verwendeten peruanischen Tabak eine Puro zu kreieren.

Überschaubare Systemvoraussetzungen, gute Gewinnschancen: Radio Trafik belohnt die Neuanmeldung.
Meldungen
14.09.2020

Unter allen einlangenden Anmeldungen werden Geldpreise in Höhe von insgesamt 6.000 Euro verlost. Und der Einsendeschluss wurde nun bis 31. Oktober 2020 verlängert!
 

Meldungen
14.09.2020

Der Marktführer sowie die Nr. 2 bewegen sich mit 1. Oktober preislich nach oben – und man darf hoffen, dass der Rest der Industrien folgen wird. 

Werbung