Direkt zum Inhalt
Schaut genauso aus, raucht wie eine normale Zigarette und schmeckt angeblich auch so. Nur das Nikotin fehlt fast.

Auf dem Weg zur nikotinfreien Zigarette?

22.01.2016

Ein erstes US-Unternehmen sucht um Anerkennung ihrer "risikoärmeren Zigarette" bei der FDA an. Die Technologie ist bereit.

Genmanipulation und biotechnische Verfahren blockieren die Nikotinanreicherung in den Tabakblättern.

Schon 2010 hatte Dr. David Kessler, ein ehemaliger FDA-Commissioner, seiner Ex-Behörde empfohlen, „rasch Maßnahmen zur Reduktion des Nikotingehalts in Zigaretten auf nicht süchtig machende Mengen zu ergreifen.“ In einem Interview präzisierte er seine Forderung: Der Nikotingehalt solle von rund 10 mg pro Zigarette auf weniger als 1 Milligramm fallen. Dr. Kessler stützte sich dabei auf eine sechswöchige Studie der University of Minnesota, die ihre Probanden auf VLN-Zigaretten (Very Low Nicotine) gesetzt, ihnen aber die gerauchte Menge völlig freigestellt hatte. Innerhalb dieser sechs Wochen reduzierte sich die durchschnittlich gerauchte Menge von 19 auf 12 Zigaretten pro Tag, gleichzeitig sank der CO-Level im Blut um ein Viertel. Aus heimischen Erfahrungen mit Light-Zigaretten weiß man, dass Raucher diese für ein vergleichbares Geschmackserlebnis tiefer inhalieren als dies aufgrund der stärkeren Reizung bei kräftigen Zigaretten möglich wäre. Und auch dieses tiefere Inhalieren verstärkt die Schädlichkeit. Zudem steigt in den meisten Fällen die Menge der konsumierten Zigaretten, um den gewohnten Nikotinlevel zu erreichen. Besonders letztgenannter Faktor widerspricht somit den Ergebnissen der Minnesota-Studie diametral.

22nd Century nutzt genetische und biochemische Verfahren, um die Nikotineinlagerung von der Wurzel der Tabakpflanze in ihre Blätter zu beeinflussen – sowohl eine Anreicherung, als auch das fast völlige Unterbinden soll auf diesem mehrfach patentierten Wege möglich sein. Bislang hat man eine 97prozentige Nikotinreduktion erreicht, geschmacksrelevante Inhaltsstoffe sollen aber in gewohnter Menge vorliegen.
 

Der vollständige Artikel ist in der nächsten Ausgabe der Trafikantenzeitung ab 19. Februar 2016 nachzulesen.

Autor/in:
Matthias Hauptmann
Werbung

Weiterführende Themen

Pro Zigarette würden bei diesem Entwurf drei Zeilen mit Warnungen aufgedruckt - es wäre also unmöglich, nicht zumindest jeweils eine Zeile zu sehen.
Meldungen
12.11.2019

Eine Studie an Rauchern und Nichtrauchern sollte die besten Claims auf der Zigarette auswählen – weil die Bildwarnhinweise schon nicht mehr funktionieren.

Meldungen
12.11.2019

Lokale mit Rauchverbot haben keinen Grund mehr, Zigaretten anzubieten. Wie stark trifft das Gastro-Rauchverbot?

Produkte
14.08.2019

Die Marke ­Davidoff verkörpert Eleganz, Luxus und extravaganten Stil. Manchen Kunden ist sie deshalb aber auch zu "abgehoben".

Das Rauchen und der Alkoholkonsum nehmen unter Jugendlichen ab, dafür werden Übergewicht und Stress auch schon in jungen Jahren kritischer.
Meldungen
14.08.2019

Alle vier Jahre erhebt die WHO aktuelle Daten zu Gesundheit, Bewegungs- und Risikoverhalten von Jugendlichen zwischen 11 und 17 Jahren – mit interessanten Trends.

Zigaretten werden wieder teurer - den Anfang machen zahlreiche günstige Marken.
Meldungen
27.03.2019

Traditionell ist der Aprilbeginn auch die Zeit für neue Preise für Zigaretten. Wir haben die künftigen Preise für Sie übersichtlich zusammengefasst.

Werbung