Direkt zum Inhalt
Natürlich machen die Zigaretten immer noch den Löwenanteil aus - Menge und Bedeutung des Feinschnitts nehmen jedoch ständig zu.

Australien: stabiler Tabakmarkt der anderen Art

21.02.2018

Seit 1990 hat sich die Raucherquote halbiert - doch nun stockt die Entwicklung, wie die Studie "Smoking tobacco in Australia 2018" beweist.

Vor nunmehr 28 Jahren hatten drei von zehn Australiern geraucht. Dann kamen teils schmerzhafte Steuererhöhungen, Rauchverbote und mit 2012 die wenig appetitlichen Einheitspackungen. Derzeit liegt die Raucherquote unter Erwachsenen offiziell bei 14,9 Prozent, was die australische Regierung auf ihre Maßnahmen zurückführt.

Gleichzeitig hat sich aber auch der Tabakmarkt stark verändert: Zwischen 2007 und 2017 hat sich der Anteil des Feinschnitts am Tabakmarkt von 6,8 auf 12,6 Prozent erhöht, womit im Vorjahr auf jeden Australier ein Anteil von 90,8 Gramm Feinschnitt entfiel. Der ungebremste Trend weg von der Zigarette und hin zum auch preislich für den Raucher attraktiven Feinschnitt sorgt nun dafür, dass immer mehr Unternehmen Feinschnitt unter den gleichen Markennamen wie ihre erfolgreichen Zigaretten anbieten.

Die offiziellen Zahlen sind jedoch mit Vorsicht zu genießen: Der anhaltende Boom bei unversteuert verkauftem losen Tabak, Schmuggel und Produktfälschungenhat dafür gesorgt, dass der Schwarzmarkt mittlerweile ein ungekanntes Ausmaß erreicht hat. Es vergeht kaum ein Monat, in dem nicht Container voller Zigaretten beschlagnahmt und Tabakfelder oder Hinterhoffabriken entdeckt werden. Die Brauchbarkeit der versteuert verkauften Mengen für die Beurteilung der Raucherquote sinkt dadurch naturgemäß.

Zur Studie von GolbalData geht es hier.

Werbung

Weiterführende Themen

Derartig „hübsche“ Einheitspackungen wandern seit Monatsbeginn auch in Holland über den  Verkaufstresen.
Meldungen
12.10.2020

Seit 1. Oktober zählen die Niederlande zu jenen EU-Ländern, welche die Einheitspackungen für Zigaretten verpflichtend einführen.

Meldungen
14.09.2020

Der Marktführer sowie die Nr. 2 bewegen sich mit 1. Oktober preislich nach oben – und man darf hoffen, dass der Rest der Industrien folgen wird. 

Produkte
19.08.2020

Philip Morris hat das Design der Verpackung für die gleichnamigen Zigaretten überarbeitet.

Die Franzosen stürmen diesmal nicht ihre eigene Bastille, sondern pfeifen auf die EU-weite Zollfreigrenze von 800 Zigaretten.
Meldungen
18.08.2020

Das französische Parlament hat nach der Wiederöffnung der coronabedingt geschlossenen Grenzen eine Importgrenze von einer, statt den EU-üblichen vier Stangen gezogen.

Meldungen
25.05.2020

Die Monopolverwaltung hat sich genau angesehen, wie sich die Umsätze der Tabakfachgeschäfte und -verkaufsstellen durch Corona, Shutdown, Home-Office und Grenzschließungen verändert haben. Auch die ...

Werbung