Direkt zum Inhalt

Bargeldschulungen zur Vorbereitungauf die Fußball EM

21.04.2008

Rechtzeitig vor dem Start der Fußball Europameisterschaft verstärkt die Oesterreichische Nationalbank ihr Informationsangebot zur Euro-Bargeldsicherheit. Speziell für Handel und Gastronomie bietet die OeNB kostenlose Schulungen in den Spielstädten der Fußball Europameisterschaft.

Österreich zählt zu den Ländern, in denen am wenigsten Falschgeld im Umlauf ist. Dies ist zum einen auf die Informationsarbeit seitens der OeNB und zum anderen auf die gute Kooperation mit den Sicherheitsbehörden zurückzuführen. Seitens der OeNB hat die Bevölkerung auch heuer wieder Gelegenheit, sich über die Sicherheitsmerkmale des Euro zu informieren. Im Vorfeld der Fußball Europa-meisterschaft bietet die OeNB verstärkt für den Handel und die Gastronomie Schulungsangebote an. Dabei werden jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die verstärkt mit Bargeld internationaler Gäste in Kontakt kommen, gezielt auf den sicheren Umgang mit Bargeld vorbereitet.
Euro-Info-Points
Im Zeitraum von 5. Mai bis 7. Juni 2008 bietet die OesterreichischeNationalbank kostenlose Schulungseinheiten für interessierte Angestellte aus Handel und Gastronomie. Die Schulungen finden jeweils montags, mittwochs und freitags um 11.00, 17.00 und 19.00 Uhr in der OeNB in Wien (ab 5. Mai) sowie den Zweiganstalten in Klagenfurt (ab 5. Mai), Innsbruck (ab 8. Mai) und Salzburg (ab 13. Mai) statt. Außerdem werden für Gruppen ab 10 Mitarbeitern gegen Voranmeldung zusätzliche Termine unentgeltlich angeboten.

Die Euro-Info-Points befinden sich an folgenden Adressen:
Wien: 1090 Wien,
Otto-Wagner-Platz 3
Salzburg: 5027 Salzburg,
Franz-Josef-Straße 18
Tirol: 6020 Innsbruck,
Adamgasse 2
Kärnten: 9010 Klagenfurt,
10.-Oktober-Straße 13

Der Euro-Sicherheits-Check: "Fühlen-Sehen-Kippen"
Mit den einfachen Prüfschritten "Fühlen Sehen Kippen" kann jeder selbst ohne technische Hilfsmittel die Echtheit einer Banknote überprüfen. Um die Euro-Banknoten gegen Fälschungen zu schützen, wurde eine Reihe von Sicherheitsmerkmalen eingearbeitet, die im Zuge dieser Prüfschritte kontrolliert werden können. An den eigens dafür eingerichteten Euro-Info-Points der Oesterreichischen Nationalbank sowie an den Stationen der diesjährigen Euro-Tour können alle Bargeldverwender diese Prüfschritte erlernen und sich so vor falschen Banknoten schützen.
Euro-Tour 2008:68 Stationen in ganz Österreich
Ein weiteres Angebot der Oesterreichischen Nationalbank ist die Euro-Tour, die heuer zum siebenten Mal stattfindet: Im Rahmen der Euro-Tour, die am 2. Mai 2008 in Wien am Michaelerplatz startet, bietet die OeNB neben dem kostenlosen Schilling-Euro-Tausch auch in diesem Sommer wieder den "Euro-Sicherheits-Check" für die Bevölkerung an. Im Monat Mai besucht der Euro-Bus als besonderen Service für die Bevölkerung die Spielorte der Fußball Europameisterschaft Wien (2. und 3. Mai, sowie 30. und 31. Mai), Klagenfurt (5. und 6. Mai), Innsbruck (8. und 9. Mai) und Salzburg (13. und 14. Mai). Anschließend macht er im Mai noch elf Mal in Niederösterreich Station. Insgesamt wird der Euro-Bus bis 31. August 2008 im Einsatz sein.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Die Greißlerei mit Trafik ist der soziale Treffpunkt im Strandbad. Die Erwachsenen bekommen hier ihr Bier und die Leberkäse-Semmeln, die Kinder ihr Eis.
Meldungen
24.06.2021

In den 1920er Jahren nannte man das Strombad Kritzendorf im Jargon nur „Riviera der Wiener“. Trafikant Ludwig Ehrenstrasser übernahm vor sieben Jahren den Nachbau der alten Trafik und Greißlerei. ...

Klein, aber mein: Als letzte Trafik vor dem Auwald ist Gerhard Krexner eine beliebte „Versorgungsstation“ für Radler und Ausflügler im Sommerhalbjahr. Die nun ganzjährig bewohnbaren Häuser am Donau-Oder-Kanal sorgen für Betrieb während des ganzen Jahres.
Meldungen
24.06.2021

Hart traf das Schicksal Gerhard Krexner aus heiterem Himmel. Seine Trafik in Groß-Enzersdorf bei Wien führt er dennoch mit viel Herz.
 

Die kleine Trafik in der Heinestraße ist das „zweite Berufsleben“ von Emanuel Kustura. Er ist im Grätzl wie in der Branche gleichermaßen angekommen.
Meldungen
24.06.2021

Vor einem Jahr hat Emanuel Kustura seine Trafik nahe dem Praterstern im 2. Wiener Gemeindebezirk übernommen. Die Gegend ist ein sozialer Brennpunkt, doch Kustura hat damit kein Problem.

Die Trafik Wachter: Wenige Fußgänger, dafür eine gute Lage an der Ein- bzw. Ausfallsstraße von Pfaffstätten.  Die Kurzparkzone ist mangels großem Parkplatz aber eine Notwendigkeit und entsprechend selten leer.
Meldungen
24.06.2021

Völlig gegen den Trend hat Bernhard Wachter eine Trafik eröffnet, wo vorher keine war. Wir haben nach den Hintergründen gefragt.

Die gute Lage am Hauptplatz von Spittal an der Drau konnte Anja Berger behalten, ansonsten hat sich alles zum Besseren geändert. Die Modernisierung hat den schönen Altbau ganz nebenbei auch barrierefrei gemacht.
Meldungen
24.06.2021

Als dritte Trafikantengeneration stellte eine Kärntnerin ihr Fachgeschäft auf eine völlig neue Basis.

Werbung