Direkt zum Inhalt

BAT erhöht seine Preise

05.02.2013

JTI und Imperial hatten Preiserhöhungen angekündigt und später wieder zurückgezogen, nachdem von Marktführer Philip Morris weder Stellungnahme noch eine Anhebung der Preise kam. Nun hat BAT mit 1. Februar 2013 seine neuen Preise ans Finanzministerium gemeldet. (mh, BAT)

"Die Erhöhung der Mindesthandelsspanne und die Einführung des Strukturfonds sowie die kommende Erhöhung des WAP erfordern eine Neubewertung des Marktes und somit auch neue Preise." meint BAT-Geschäftsführer Shannon McInnes. "Wir haben uns deshalb für eine angemessene Preiserhöhung entschieden und werden mit 1. März alle Zigarettenpreise um 20 Cent erhöhen."

Natürlich wird man danach die Konkurrenz im Auge behalten, wie McInnes nachsetzt: "Wir werden weiterhin den Markt evaluieren und sind entschlossen, wettbewerbsfähig zu bleiben."

All dies spielt dem Mitbewerb eigentlich in die Hände: Zieht jener Marktteilnehmer vor, dem man immer vorwarf, eine gesunde Preisentwicklung zu hemmen, so können alle mitziehen, ohne den Verlust von Marktanteilen befürchten zu müssen. JTI und Imperial müssten diese Chance mit Hurra nützen. Und Philip Morris kann aus seiner bequemen Position an der Spitze des Marktes ebenfalls mitgehen und sicherstellen, dass mit dem Zigarettenverkauf nicht nur Umsatz, sondern auch Gewinn gemacht wird.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte
15.09.2020

Das Verbot von Menthol und geschmacksgebenden Aromen gilt bekanntlich nur für fertige Zigaretten - Stopfer können ihrem Lieblingsgeschmack treu bleiben. Und ehemalige Klick-Raucher zu Aroma- ...

Die Puros aus Peru kommen in einer Kiste mit der Form einer klassischen Inka-Pyramide.
Produkte
15.09.2020

Die Marke Inca traut sich, aus dem sonst gerne als Würztabak in Blends verwendeten peruanischen Tabak eine Puro zu kreieren.

Überschaubare Systemvoraussetzungen, gute Gewinnschancen: Radio Trafik belohnt die Neuanmeldung.
Meldungen
14.09.2020

Unter allen einlangenden Anmeldungen werden Geldpreise in Höhe von insgesamt 6.000 Euro verlost. Und der Einsendeschluss wurde nun bis 31. Oktober 2020 verlängert!
 

Meldungen
14.09.2020

Der Marktführer sowie die Nr. 2 bewegen sich mit 1. Oktober preislich nach oben – und man darf hoffen, dass der Rest der Industrien folgen wird. 

Andreas Schiefer: „Speziell im neuen Geschäft im Nordbahnviertel ist die bargeldlose Bezahlung jetzt schon sehr stark. Dazu kommen noch Dinge wie Apple Pay.“
Meldungen
14.09.2020

Aufgrund der Zunahme unbarer Zahlungen und häufiger Klagen von Trafikanten über die damit einhergehenden Gebühren haben wir den stellvertretenden Bundes- und Wien-Obmann Andreas Schiefer zum Thema ...

Werbung