Direkt zum Inhalt
Die Superslims von Vogue und Pall Mall, die PM 40er sowie die HB kommen schon vor dem Stichtag im April mit höheren Preisen.

BAT hebt weitere Produktpreise an

16.02.2015

British American Tobacco nimmt die höheren Preise für zahlreiche Produkte schon im März vorweg.

„Nachdem wir einen kleinen Teil unserer Produkte bereits im Januar marginal erhöht haben, ist die jetzige Preiserhöhung der logische Schritt, um einerseits die absehbare Tabaksteuererhöhung an den Konsumenten weiterzugeben und zum weiteren zur notwendigen Ertragsverbesserung beizutragen.“ begründet BAT-Finanzmanagerin Petra Hundskahrer diesen Schritt: "Für den zu erwartenden Durchschnittspreis von 4.33€/20Stück (Vorjahr 4,18€/20Stück) beträgt die Tabaksteuererhöhung 13,1 Cent pro 20 Stück; für HB 11,5 Cent/20Stück und für Pall Mall SS 13,2 Cent/20Stück. Die Überwälzung der anstehenden Tabaksteuererhöhung für alle weiteren BAT Produkte ist derzeit in Prüfung, Augenmerk wird dabei auf die Erhaltung unserer Wettbewerbsfähigkeit gelegt.“

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Die Camel Dark Blue gibt es ab November als KingSize oder 100s.
Produkte
12.10.2020

Die neue Camel Dark Blue passt in der Stärke genau zwischen die kräftige Yellow und die mildere Blue.

Derartig „hübsche“ Einheitspackungen wandern seit Monatsbeginn auch in Holland über den  Verkaufstresen.
Meldungen
12.10.2020

Seit 1. Oktober zählen die Niederlande zu jenen EU-Ländern, welche die Einheitspackungen für Zigaretten verpflichtend einführen.

Chemische Untersuchungsämter in Deutschland nahmen zahlreiche Hanfliquids genau unter die Lupe.
Meldungen
12.10.2020

Nach den US-Todesfällen unter Dampfern testete das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Liquids auf dem deutschen Markt auf die in den USA gefundenen gefährlichen Substanzen.

Natürliches Hanföl – gar in Bio-Qualität – ist pfui, die gleiche, synthetisch hergestellte Substanz für die EU aber in Ordnung? Das verstehe, wer will ...
Meldungen
12.10.2020

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet scheint die Bürokratie in Brüssel sämtliche natürlichen Cannabinoid-Produkte abwürgen zu wollen.

Monopolchef Hannes Hofer mit dem druckfrischen Tätigkeitsbericht der MVG für das Jahr 2019, der diesmal in völlig veränderter Machart veröffentlicht wurde.
Meldungen
12.10.2020

... meint MVG-Chef Hannes Hofer im Gespräch mit der Trafikantenzeitung.

Werbung