Direkt zum Inhalt
CASAG-Chefin Bettina Glatz-Kremsner wird im Juli die Grundzüge eines Sparkurses vorstellen.

Casinos vor Restrukturierung mit Jobabbau?

24.06.2020

Der Casinos Austria AG droht heuer ein Verlust in der Höhe von 60-100 Mio. Euro - man reagiert mit einem Restrukturierungsprogramm. 

Der Corona-Shutdown und mit ihm monatelang geschlossene Casinos haben ohnehin schon bestehende Strukturprobleme drastisch verschärft. Das Unternehmen reagiert mit einem Restrukturierungsprogramm namens ReFIT, das von Unternehmensberater McKinsey erarbeitet wurde und auch einen Abbau von Arbeitsplätzen beinhalte. Der Umfang der Kündigungen sowie das letztliche Einsparungspotenzial sind laut Unternehmenssprecher Patrick Minar noch nicht bekannt, es soll aber zu keinen Standortschließungen von Casinos kommen.

Das Sanierungsprogramm wird im Rahmen eines Sonderaufsichtsrats am 8. Juli von Generaldirektorin Bettina Glatz-Kremsner vorgestellt werden.

Werbung

Weiterführende Themen

Der Finanzminister weiß offenbar, was er an "seinen" Trafikanten hat ...
Meldungen
16.04.2020

Finanzminister Gernot Blümel sagte - nicht nur in seiner Eigenschaft als Eigentümervertreter der MVG - den Trafikanten vor Oster ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz.

Meldungen
14.04.2020

Diesmal wollten wir wissen, ob und wie lange Ihr Geschäft geöffnet ist – oder warum Sie zugesperrt haben.

Krisen-Experte Herbert Saurugg: "Das, was wir jetzt sehen, ist erst eine Vorstufe"
Interviews
24.03.2020

Wie sind die Krisenmaßnahmen zu bewerten? Wann wird das Schlimmste überstanden sein? Und wie steht es um die Lieferkette? STRAGÜ bat Herbert Saurugg, den Präsidenten der Österreichischen ...

Die Staatsholding ÖBAG verzichtet auf ihr Vorkaufsrecht der Novomatic-Anteile, damit wird die Sazka Gruppe Mehrheitsaktionär der Casinos Austria AG.
Meldungen
09.03.2020

Die Novomatic hatte Ende 2019 ihre Casinos-Anteile an die tschechische Sazka-Gruppe verkauft. Nun steuert Sazka auf einen 55,5-Prozent-Anteil des heimischen Glückspielriesen zu.

Österreichische Lotterien Vorstandsvorsitzende Bettina Glatz-Kremsner und Vorstandsdirektor Martin Škopek mit dem neuen Terminal von KEBA
Meldungen
20.01.2020

Die Österreichischen Lotterien investieren 10 Mio. Euro und setzen bei der mittlerweile vierten Terminal-Generation mit KEBA weiter auf österreichische Qualität.

Werbung