Direkt zum Inhalt
Die folgenden Hanfprodukte dürfen ab 8. Juli 2020 in den heimischen Trafiken verkauft werden.

CBD-Hanf kommt in die Trafiken

01.07.2020

Das Finanzministerium hat nun überraschend schnell erste Hanf-Produkte als "anderer Rauchtabak" klassifiziert und damit ihren Verkauf in Tabakfachgeschäften ermöglicht: Ab 8. Juli dürfen - vorerst nur - die Produkte der Marke MAWU verkauft werden.

Die MVG begrüßt diese Entwicklung außerordentlich. Schon lange stand das Thema legale und rauchbare CBD-Hanfprodukte im Fokus. Das österreichische Tabaksteuergesetz sieht zwar die Steuerpflicht für alle rauchbaren Produkte vor, auch wenn sie keinen Tabak enthalten, doch alle bisher beim Bundesministerium für Finanzen eingereichten CBD-Produkte für den Trafik-Verkauf wiesen einen THC Gehalt von über 0,3 % aus.

Das hat sich jetzt geändert. Die Produkte von Großhändler Moosmayr wurden für gesetzeskonform klassifiziert und die MVG wurde vom Bundesministerium für Finanzen mit einer Preiskundmachung beauftragt, die am heutigen Tag in der Wiener Zeitung mit Wirksamkeit 8. Juli veröffentlicht wurde. Die folgenden Produkte (und vorerst nur diese!) wurden als „andere Rauchtabake“ klassifiziert und dürfen in den Trafiken zum kundgemachten Preis legal verkauft werden. Die Handelsspanne ergibt sich aus dem Tabakmonopolgesetz. Bestehende Gesetze für sensible Genussmittel werden somit umgesetzt.

Qualitätssicherheit

Durch den Verkauf von legalen rauchbaren CBD-Hanfprodukten in Trafiken wird die für diese Produkte notwendige Qualitätssicherheit zum Schutz der Konsumenten garantiert. Die genehmigten Produkte wurden im europäischen Register des BMSGPK (CEG) gemeldet und verfügen über tabaknichtraucherschutzkonforme Warnhinweise. Sie werden als pflanzliche Rauchprodukte eingestuft und unterliegen der behördlichen Kontrolle der AGES.

MVG-GF Hannes Hofer: „Die Trafiken sind der einzig richtige – weil verantwortungsvolle – Vertrieb für rauchbare CBD-Hanfprodukte. Um zu beweisen, dass die Trafiken der einzig richtige Vertriebsweg für sensible Genusswaren sind, bitten wir Sie jetzt mehr denn je: Die Jugendschutzbestimmungen lückenlos einhalten, die Verantwortung ernst nehmen und Ihre MitarbeiterInnen dementsprechend anweisen. Die MVG wird im Sinne der Qualitätssicherung ab sofort die Jugendschutzkontrollen verstärken.

Werbung

Weiterführende Themen

Natürliches Hanföl – gar in Bio-Qualität – ist pfui, die gleiche, synthetisch hergestellte Substanz für die EU aber in Ordnung? Das verstehe, wer will ...
Meldungen
12.10.2020

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet scheint die Bürokratie in Brüssel sämtliche natürlichen Cannabinoid-Produkte abwürgen zu wollen.

Die Preise bei beiden Großhändlern steigen, je günstiger der Verkaufspreis, desto sicherer ist aber auch eine Preiserhöhung um nur 10 Cent.
Meldungen
22.09.2020

Nach der Veröffentlichung neuer Preise der Anbieter JTI, PMA und BAT folgen weitere Hersteller und Großhändler.

Die Hanfshops bestreiten, dass ein "pflanzliches Raucherzeugnis" wie unzerkleinerte Hanfblüten deshalb automatisch dem Tabakmonopol unterliegen.
Meldungen
16.09.2020

Nach einer Veröffentlichung "Hanfblüten korrekt verkaufen" des Wirtschaftsverband Cannabis Austria über die APA hat das Bundesgremium der Tabaktrafikanten tags drauf im selben Medium ...

Produkte
15.09.2020

Unzufrieden mit bisherigen Filterlösungen, haben sich zwei Wiener an eine Eigenentwicklung gemacht. Die Produkte sind ab Oktober verfügbar.

Produkte
15.09.2020

Von Hand in der Manufaktur Lucca gerollt ist die Nobile eine typische Toscano, und doch anders.

Werbung