Direkt zum Inhalt
Auch im "Paradies" ist man vor ebenso unsinnigen wie irrwitzigen Verboten offenbar nicht gefeit.

Dampfen ist auf Hawaii erst mit 21 Jahren legal

09.07.2015

Mit Achtzehn dürfen amerikanische Soldaten fürs Vaterland sterben - um elektronische Zigaretten zu kaufen und zu konsumieren müssen sie auf Hawaii mit Jahresbeginn 2016 aber mindestens 21 sein.

Schon bislang lag das Mindestalter für den Konsum von E-Zigaretten bei 18 Jahren. Ab dem 1. Jänner 2016 soll nicht nur der Verkauf von E-Zigaretten und Liquids an Menschen unter 21 illegal sein, auch der Besitz und die Konsumation ist für diese verboten. Begründet wird diese Maßnahme, mit der die Trauminsel als erster amerikanischer Bundesstaat das Mindestalter derart weit anhebt, mit verbessertem Jugendschutz.
Da erscheint es doch deutlich gefährlicher, mit zarten 16 hinter dem Steuer eines PKW zu sitzen oder mit 18 als Kanonenfutter nach Afghanistan oder in den Irak geschickt zu werden.
Was passiert eigentlich mit jenen 18-20jährigen, die beim Dampfen erwischt werden? Sie zu kriminalisieren und mit Drogendealern und Mördern ins Gefängnis zu stecken könnte möglicherweise nicht die beste aller Ideen sein. Internet-Versandhandel und E-Schwarzmarkt werden sich jedenfalls - siehe Alkohol-Prohibition in den 20er-Jahren - sehr über das Ausschalten der legalen Konkurrenz durch den Gesetzgeber freuen.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Derartig „hübsche“ Einheitspackungen wandern seit Monatsbeginn auch in Holland über den  Verkaufstresen.
Meldungen
12.10.2020

Seit 1. Oktober zählen die Niederlande zu jenen EU-Ländern, welche die Einheitspackungen für Zigaretten verpflichtend einführen.

Chemische Untersuchungsämter in Deutschland nahmen zahlreiche Hanfliquids genau unter die Lupe.
Meldungen
12.10.2020

Nach den US-Todesfällen unter Dampfern testete das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Liquids auf dem deutschen Markt auf die in den USA gefundenen gefährlichen Substanzen.

Natürliches Hanföl – gar in Bio-Qualität – ist pfui, die gleiche, synthetisch hergestellte Substanz für die EU aber in Ordnung? Das verstehe, wer will ...
Meldungen
12.10.2020

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet scheint die Bürokratie in Brüssel sämtliche natürlichen Cannabinoid-Produkte abwürgen zu wollen.

Monopolchef Hannes Hofer mit dem druckfrischen Tätigkeitsbericht der MVG für das Jahr 2019, der diesmal in völlig veränderter Machart veröffentlicht wurde.
Meldungen
12.10.2020

... meint MVG-Chef Hannes Hofer im Gespräch mit der Trafikantenzeitung.

65 Prozent unserer Umfrageteilnehmer bemerken deutliche Änderungen im Kaufverhalten ihrer Kunden.
Meldungen
12.10.2020

Diesmal wollten wir wissen, ob und wie sich Zukunfts- und Jobängste auf den Verkauf in der Trafik auswirken. Das Resultat: Bei vielen Kunden sitzt das "Spielgeld" nicht mehr so locker.

Werbung