Direkt zum Inhalt

Das Ergebnis der Kammerwahl 2020

10.03.2020

Die Detailergebnisse der Wirtschaftskammerwahl sind da. Der große Sieger heißt Wirtschaftsbund – aber nicht überall.

Den Trafikanten dürfte wichtig sein, wer sie vertritt: Fast durchwegs lag die Wahlbeteiligung bei oder deutlich über 60 Prozent. Ausreißer nach unten gab es in Vorarlberg mit nur 32 Prozent, Kärnten mit 45 und Wien mit 46 %, nach oben fällt Niederösterreich mit fast 71 Prozent Wahlbeteiligung auf – hier war man beim Mobilisieren der Mitglieder am erfolgreichsten.
Überhaupt fallen die Trafikanten im Branchenvergleich positiv auf: Die bundesweite Wahlbeteiligung quer über alle Branchen lag bei nur 33 Prozent.

Gewinner und Verlierer

Über ganz Österreich und alle Branchen hinweg betrachtet gibt es einen klaren Sieger: Der Wirtschaftsbund baute seine Dominanz auf fast 70 Prozent der Stimmen und fast 75 Prozent der Mandate aus. Der rote SWV verteidigte mit rund zehn Prozent Platz 2, gefolgt von Grünen und Freiheitlicher Wirtschaft. Schlusslicht der größeren Listen ist Unos der Neos mit 2,7 Prozent der Stimmen.
Bei den Tabaktrafiken hatte der Wirtschaftsbund sogar mit 79 Prozent aller verfügbaren Mandate reüssiert, die FW kommt nur noch auf sieben und der SWV sowie Unos auf je 2,7 Prozent eigene Mandatsanteile. Die Grünen schafften nur in Vorarlberg ein Mandat. Das Team Andreas Schiefer entschied die ­Wien-­Wahl mit beeindruckenden 75 Prozent aller Mandate für sich, und liegt damit – obwohl nur in der Bundeshauptstadt angetreten – sogar bundesweit vor den Freiheitlichen. 

 

Den vollständigen Artikel finden Sie ab 20. März in der druckfrischen Trafikantenzeitung.
 

Werbung
Werbung