Direkt zum Inhalt
Die neue Zentrale mit ihren cigarrenförmigen Säulen ersetzt das Vorgängergebäude. Ob der neue Braunwaretempel wohl auch 85 Jahre Bestand haben wird?

Davidoff bezieht sein neues altes Hauptquartier

13.11.2017

Nach zweijähriger Bauzeit ist der Braunwarekonzern zurück in seinem neu gebauten Stammsitz.

Das ursprüngliche Firmengebäude aus dem Jahr 1930 war in die Jahre gekommen, es wurde 2015 abgerissen, um einem Neubau der Architekten Diener & Diener Platz zu machen. Die Außensäulen des neuen Gebäudes erinnern wohl nicht ganz zufällig an Cigarren im Torpedo-Format. Auf sieben Stockwerken mit einer Fläche von 7667 Quadratmetern finden nun nicht nur 160 der insgesamt 3600 Mitarbeiter der Oettinger Davidoff AG ihren Arbeitsplatz. Das neue Gebäude verfügt zudem über edle Showrooms, einen begehbaren Cigarren-Klimaraum, eine Cafeteria und Cigarrenlounges.
CEO Beat Hauenstein freute sich anlässlich der Wiedereröffnung über das Nachhausekommen: „Ich bin stolz, das Maison Davidoff hier im Herzen von Basel offiziell zu eröffnen. Mein Dank gilt allen Kollegen und Partnerfirmen, die bis zur letzten Minute mit Herzblut an diesem Projekt gearbeitet haben.“

Werbung
Werbung