Direkt zum Inhalt
v.l.n.r.: Dr. Markus Gremmel (Geschäftsführer PROTrafik Service GmbH), Dr. Christian Kubitschek (Vorstandsvorsitzender Austrian ANADI Bank AG), Josef Prirschl (Obmann Bundesgremium der Tabaktrafikanten WKO), Otmar Schwarzenbohler (Leiter Arbeitsgruppe Finanzdienstleitungen, stv. BGO & LGO NÖ)

Die Bank kommt in die Trafik

17.05.2021

Nach längerer Vorbereitungsphase startet der Testbetrieb für Bankgeschäfte in der Trafik im Juni dieses Jahres. Mit Herbst soll die österreichweite Ausrollung beginnen.

Bundesgremialobmann Josef Prirschl erklärt die Gründe für das neue Geschäftsfeld der Finanzdienstleistungen in der Trafik: „Wir arbeiten schon seit längerer Zeit daran, neue Ertragsbringer in die Trafiken zu bekommen. Der Tabakumsatz ist im Moment für die meisten von uns sehr zufriedenstellend, wir schreiben österreichweit gute Zahlen. Das ist aber nur eine Momentaufnahme, die Perspektive ist eine andere. Deshalb ist es unbedingt erforderlich, dass wir rechtzeitig agieren und neue Wege gehen.“

Unter dem Dach von ProTrafik

Zum Firmengründer Dr. Alfred Holzer ist nun Dr. Markus Gremmel als Experte für die Finanzdienstleistungen dazugestoßen. Gemeinsam mit ProTrafik hat er das Modell entwickelt, die Verträge und Prozesse gestaltet sowie die Partner gesucht. Die Betreuung der Trafiken bei der Umsetzung wird durch die ProTrafik erfolgen. Gremmel erklärt: "Wir bieten wettbewerbsfähige Produkte, die es exklusiv in der Trafik unter einer eigenen Marke gibt. Diese zeichnen sich durch einfache Prozesse aus und sind auf einem Tablet in der Trafik abrufbar. Mit der Anadi Bank haben wir außerdem einen starken und engagierten Kooperationspartner.“ 

Der Vorstandsvorsitzende der Austrian Anadi Bank, Dr. Christian Kubitschek, meint zum Start: „Die Anadi Bank hat österreichweit mehr als 57.000 Kunden und ist die Hausbank des Landes Kärnten und vieler Kärntner Gemeinden. Für uns sind die österreichischen Trafiken wichtige strategische Partner. Durch unsere Zusammenarbeit können wir moderne Bankdienstleistungen genau dort anbieten, wo Bedarf besteht. Gemeinsam werden wir von unserem innovativen und einzigartigen Angebot für die Kunden profitieren.“

Der Leistungsumfang

Zum Umfang und Ablauf führt Dr. Kubitschek weiter aus: „In den Trafiken werden zunächst Konten, Karten, Ein- und Auszahlungen sowie Konsumentenkredite angeboten, später werden noch weitere Produkte dazukommen. Die Nutzung der Angebote wird unkompliziert mittels eines Tablets abgewickelt, das wir kostenfrei zur Verfügung stellen. Die Ein- und Auszahlungen erfolgen an der Kassa.“

Die von der Arbeitsgruppe Finanzdienstleistungen ausverhandelten Vorteile:

• dienstleistungsorientierte Partner
• österreichische Lösung
• Rahmen- und Auslagerungsvertrag rechtlich geprüft
• eigene Marke
• lukrative Ertragsmöglich­keiten bei moderatem Zeit­aufwand
• eigenes Betreuungsteam
• Beteiligungsmodell für mit­wirkende Trafikanten

 

Den vollständigen Artikel können Sie ab 21. Mai in der druckfrischen Printausgabe der Trafikantenzeitung nachlesen.

Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
14.03.2020

Das Virus hat Österreich nicht nur real, sondern auch medial und in den Köpfen der Menschen erreicht. Was ändert sich, wo bekomme ich verlässliche Infos und welche Maßnahmen könnten bald kommen? ...

Meldungen
10.12.2019

Statt „vielleicht“ und der Unsicherheit über die Förderhöhe gibt es nun klarere Vergabekriterien über Förderungen der unterschiedlichsten Stellen.

Meldungen
19.09.2019

Das Produktangebot der Trafiken verändert sich in rasendem Tempo. Doch wie viele Trafikanten bauen dafür auch um?

Meldungen
14.08.2019

Ein Kollege fordert, eine höhere Handelsspanne einzuklagen. Doch wie geht es eigentlich den Trafikanten?

Meldungen
17.06.2019

Zahlt sich ein Bankomat auch für eine kleine Trafik aus? Ja, meint ein Trafikant. 

Werbung