Direkt zum Inhalt
Auch Salzburg scheiterte in seinem Monat der Lotto-Rallye. Doch anders als die Vorgänger müssen sich die Salzburger nicht über ein knappes Rennen ärgern.

Die Lotto-Rallye in Salzburg

17.05.2021

Das Warten auf ein gegen den Rest von Österreich bei Lotto, Lotto Plus und Joker siegreiches Bundesland geht weiter.
 

Im Februar hatte es Kärnten zum Start der Lotto-Rallye trotz toller Aufholjagd nicht geschafft, im März war Oberösterreich nach lange bequem aussehender Führung daran gescheitert, die restlichen Bundesländer beim Lotto-Geschäft um zumindest fünf Prozent abzuhängen. Für den April ruhten die Hoffnungen auf Salzburg.

Um es vorwegzunehmen: Die Salzburger Lotto-Trafikanten kamen nicht einmal in die Nähe eines Sieges: Während der Rest von Österreich gegenüber dem April 2020 mit seinem Sechsfach-Jackpot ein Minus von 4 % verzeichnete, fiel der Verlust für Salzburg mit acht Prozent noch härter aus.

Die „kleinen“ Sieger

Dennoch gab es einige Trafikanten, die sehr gut performten, und für die folgenden zehn Besten gab es wieder jeweils Dinner-&-Casino-Gutscheine für zwei Personen: Tabak Trafik Bad Hofgastein, Tabak Trafik Oberalm, Tabak Trafik Salzburg, Tabak Trafik Kaprun, Tabak Trafik Großgmain, Tabakfachgeschäft Lofer, Tabakfachgeschäft Schwarzach und drei Tabakfachgeschäfte in Salzburg.

Die Lotto-Rallye wird derzeit mit der vierten Etappe in der Steiermark fortgesetzt. Die in der Steiermark Lotto anbietenden Trafiken stehen vor der Herausforderung, bis Ende Mai das gesteckte Ziel – eine kollektive Lotto-, LottoPlus- und Joker-Umsatzsteigerung, die 5 Prozentpunkte über der von Restösterreich liegt – zu erreichen. Die fünfte Etappe führt die Lotto-Rallye dann im Juni nach Vorarlberg.

Werbung

Weiterführende Themen

Auf den Besuch einer Tabakfachmesse mit Rauchverbot will fast jeder zweite Trafikant schon aus Prinzip verzichten. Weitere 36 Prozent sehen die Messe dadurch fachlich entwertet.
Meldungen
20.04.2017

An den Messeständen der bisherigen Salzburger Messe soll das Rauchen künftig verboten sein. Wir haben uns umgehört, wie die Fachbesucher auf diese Änderung reagieren.

Die langjährige Spendenaktion durfte sich über ein unerwartet hohes Spendenaufkommen durch FEURO freuen.
Meldungen
19.01.2017

Die Spendeninitiative der Trafikanten, FEURO, brachte ein schönes, die Erwartungen aller Beteiligten deutlich übertreffendes Ergebnis. Der ORF bedankt sich dafür mit eigenen Werbespots.

Werbung