Direkt zum Inhalt

Ein Jahr Imperial Tobacco Trafikantenbeirat

17.10.2013

Seit Herbst 2012 wird Imperial Tobacco Austria von einem Trafikantenbeirat beraten, der sich aus 16 Trafikantinnen und Trafikanten aus ganz Österreich zusammensetzt. Die Ergebnisse der jüngsten Sitzung liegen vor.

Die TeilnehmerInnen an der vierten Sitzung des Imperial-Tobacco Trafikantenbeirats am 15.10.2013 in Salzburg. Imperial Tobacco Team: Geschäftsführer Lóránt Dezsö (vierter von links 2. Reihe), Vertriebsleiter Nikolaus Gutjahr (dritter von links 1. Reihe), Marketingleiterin Tanja Hafner (vierte von links 1. Reihe) Pressesprecherin Livia Kolmitz (ganz rechts). Tobaccoland-Geschäftsführer Manfred Knapp (zweiter von rechts 1. Reihe)

Bereits zum vierten Mal hat sich nun die Geschäftsleitung mit dem Beirat getroffen, um aktuelle Sorgen und Nöte aus dem Markt zu erfahren, aktuelle politische Entwicklungen zu besprechen und die Meinung des Beirats zu neuen Verkaufs- und Kommunikationsmaßnahmen zu erhalten. Der vierte und Jubiläumstermin des Imperial Tobacco Trafikantenbeirats am 15. Oktober in Salzburg stand unter dem Schwerpunktthema „Von der Fabrik zum Konsumenten“. Diesmal wurden die Rollen und das enge Zusammenspiel zwischen Industrie, Großhandel und Trafikanten näher beleuchtet;. tobaccoland-Geschäftsführer Manfred Knapp war eingeladen, der im Rahmen einer Arbeitsgruppe konkrete Verbesserungsvorschläge in der Beziehung von Trafikanten und Trafikantinnen zum Großhandel mit den Beiratsmitgliedern erarbeitet hat. Hauptpunkte dabei waren die Kommunikation zum Trafikanten, die Themen Versorgung allgemein und Bestellzeiten und Retouren im Speziellen.

Auch das Thema Schmuggel wurde als Problem identifiziert, das nur in Kooperation zwischen Trafikanten und Trafikantinnen, dem Großhandel und der Industrie in Angriff genommen werden kann. Dazu sind in Zukunft eigene Arbeitsgruppen geplant. Manfred Knapp sieht das Engagement des Beirats überaus positiv: „Erfolg setzt voraus, dass man möglichst alle Interessen kennt und berücksichtigt. Darum ist diese Plattform genau der richtige Weg – und sie hat auch uns von tobaccoland wertvolle Impulse gebracht, die wir intensiv prüfen und zeitnah umsetzen werden. Zugleich haben wir in den Gesprächen gesehen, dass unsere Konzentration auf das Thema Service und Partnerschaft eindeutig die richtige Entscheidung war.“ Das Resümee der Beiratsmitglieder nach einem Jahr Trafikantenbeirat fällt durchwegs positiv aus. Besonders der interaktive Charakter der Beiratssitzungen und der intensive Austausch hat sich im Laufe des Jahres verstärkt und zeigt sich in einer offenen und konstruktiven Gesprächskultur. „Wir wachsen mehr und mehr zusammen.“ war das erfreuliche Fazit der Beiratsmitglieder.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

FCTC-Vorsitzende da Costa e Silva sieht rauchlose Tabakprodukte, E-Zigaretten und Snus als aktuellen Feind der Kampagnenziele.
Meldungen
12.11.2018

Wer auf ein Umdenken der WHO-Suborganisation gehofft hatte wurde bitter enttäuscht.

Christian Mertl und Susanne Moosmayr ­besiegelten die künftige Zusammenarbeit.
Meldungen
12.11.2018

Bestellung und Lieferung des M Tabak-Sortiments sowie ganz neu nun auch der Drinks von 2B erfolgen nun über Moosmayr.

Tschüss, Quick-Modul! Die Verifizierung des neuen Alterslimits für den Tabakkauf ist künftig nur noch via NFC-Modul und Abfragevertrag möglich.
Meldungen
12.11.2018

Mit 1. Jänner 2019 ist der Verkauf von Tabakwaren erst ab einem Alter von 18 Jahren gestattet. Die Altersabfrage ist allerdings technisch nicht ganz trivial. Und auch nicht umsonst. 

Nach einer ersten Phase, in der verunsicherte Kunden die Automatenumsätze leiden ließen, ist Andreas Schiefer nun ein bekennender NFC-Fan: „Die Leute haben schnell entdeckt, wie bequem sich ganz ohne Ärger mit Münzgeld die Zigaretten kaufen lassen. Und meine Automatenumsätze haben sich um  20  Prozent verbessert.“
Meldungen
12.11.2018

... meint Andreas Schiefer im Gespräch, das sich aber noch um weit mehr als die Alterskontrolle am Automaten dreht. 

Einige Umfrageteilnehmer meinten, eine fünfte Antwortmöglichkeit "es geht zurück" würde fehlen ...
Meldungen
12.11.2018

Inzwischen bekommt man Liquids in den allermeisten Trafiken – doch wie läuft das einschlägige Geschäft wirklich?

Werbung