Direkt zum Inhalt

Ein Original in neuem Gewand

03.12.2008

Ab Jänner 2009 greift Österreich zu Gold. Nach der erfolgreichen Einführung in Wien ist das neue Gesicht der Marke MARLBORO [GOLD] ab Anfang des kommenden Jahres landesweit erhältlich. Alt bewährt bleibt natürlich der unvergleichliche Geschmack der Marke. Eine neu Ära bricht bei der Marke MARLBORO [GOLD] an. In Anbetracht der Tatsache, dass sich weltbekannte Marken dann und wann einem Relaunch unterziehen, sah auch eine der weltweit größten Zigarettenmarken die Zeit gekommen, neue Wege zu beschreiten.

Die wichtige Aufgabenstellung dabei: Eine Kultmarke neu erfinden und dabei gleichzeitig an Bewährtem festhalten. Eine Herausforderung, der sich die internationale Designszene gerne stellte. Jacek Olczak, Vorsitzender der Geschäftsführung der Philip Morris GmbH: "Die Marke Marlboro ist die beliebteste Markenfamilie in Österreich. Diese Position möchten wir nicht nur halten, sondern auch weiter ausbauen. Ein sich verändernder Markt verlangt nach neuen Angeboten. Deshalb ist es auch für die Marke Marlboro Gold wichtig sich weiter zu entwickeln." Die Marke MARLBORO [GOLD] in neuem Gewand ist innovativ und am Puls der Zeit, zugleich nach wie vor auf den ersten Blick eine Marlboro. Wichtigstes Merkmal der stilvollen Packung bleibt das weltweite Erkennungszeichen der Marke, das Roof Top. Das Logo erfährt eine Neuinterpretation und ziert die Packung ab sofort in reduziertem Design. Unterstrichen wird die Hochwertigkeit der Packung durch die neuartige Struktur ihrer Oberfläche. Gleich einem "Fingerabdruck" macht sie MARLBORO [GOLD] einzigartig und unverwechselbar. Dazu Jacek Olczak: "Die neue Packung repräsentiert ein modernes und edles Image für unsere Marke. Es ist wichtig sich bewusst zu machen, dass unsere erwachsenen Konsumenten weiterhin dieselbe Qualität, denselben Geschmack und dieselbe Tabakmischung bekommen.

Der Geschmack ist deshalb gleich geblieben!" Zunächst im September dieses Jahres weltweit erstmals in Wien eingeführt, stieß das neue Design der MARLBORO [GOLD] von Anfang an auf großes Interesse. Nach der ersten Einführungsphase ist die vielfach nachgefragte neue Packung ab Anfang 2009 endlich auch im restlichen Österreich erhältlich. Wie Wiener Trafikanten aufgrund der Kundenrückmeldungen das neue Design beurteilen und mit welchen attraktiven POS-Materialien die österreichweite Einführung des neuen Designs der Marke MARLBORO [GOLD] unterstützt wird, lesen Sie in der Dezember-Ausgabe der "Österreichischen Trafikantenzeitung".

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Die Greißlerei mit Trafik ist der soziale Treffpunkt im Strandbad. Die Erwachsenen bekommen hier ihr Bier und die Leberkäse-Semmeln, die Kinder ihr Eis.
Meldungen
24.06.2021

In den 1920er Jahren nannte man das Strombad Kritzendorf im Jargon nur „Riviera der Wiener“. Trafikant Ludwig Ehrenstrasser übernahm vor sieben Jahren den Nachbau der alten Trafik und Greißlerei. ...

Klein, aber mein: Als letzte Trafik vor dem Auwald ist Gerhard Krexner eine beliebte „Versorgungsstation“ für Radler und Ausflügler im Sommerhalbjahr. Die nun ganzjährig bewohnbaren Häuser am Donau-Oder-Kanal sorgen für Betrieb während des ganzen Jahres.
Meldungen
24.06.2021

Hart traf das Schicksal Gerhard Krexner aus heiterem Himmel. Seine Trafik in Groß-Enzersdorf bei Wien führt er dennoch mit viel Herz.
 

Die kleine Trafik in der Heinestraße ist das „zweite Berufsleben“ von Emanuel Kustura. Er ist im Grätzl wie in der Branche gleichermaßen angekommen.
Meldungen
24.06.2021

Vor einem Jahr hat Emanuel Kustura seine Trafik nahe dem Praterstern im 2. Wiener Gemeindebezirk übernommen. Die Gegend ist ein sozialer Brennpunkt, doch Kustura hat damit kein Problem.

Die Trafik Wachter: Wenige Fußgänger, dafür eine gute Lage an der Ein- bzw. Ausfallsstraße von Pfaffstätten.  Die Kurzparkzone ist mangels großem Parkplatz aber eine Notwendigkeit und entsprechend selten leer.
Meldungen
24.06.2021

Völlig gegen den Trend hat Bernhard Wachter eine Trafik eröffnet, wo vorher keine war. Wir haben nach den Hintergründen gefragt.

Die gute Lage am Hauptplatz von Spittal an der Drau konnte Anja Berger behalten, ansonsten hat sich alles zum Besseren geändert. Die Modernisierung hat den schönen Altbau ganz nebenbei auch barrierefrei gemacht.
Meldungen
24.06.2021

Als dritte Trafikantengeneration stellte eine Kärntnerin ihr Fachgeschäft auf eine völlig neue Basis.

Werbung