Direkt zum Inhalt

Einfuhrbeschränkung aus Ungarn

25.02.2014

Das Tabaksteuermodell der Regierung ist für die Jahre 2014 bis inklusive 2017 beschlossen worden. Kurzfristige inhaltliche Überraschungen (wie im November 2012) sind ausgeblieben, dafür gibt es eine Ergänzung. (mh)

Aus Ungarn dürfen statt 800 Stück ab 1. März 2014 nur noch 300 Zigaretten mitgebracht werden - ein Hoffnungsschimmer für grenznahe Trafikanten?

Konkret geht es um die maximal erlaubte Einfuhrmenge, bislang allgemein 800 Stück, also 4 Stangen pro Person. Die zulässige Menge der aus den Ländern Ungarn, Lettland, Litauen, Kroatien, Bulgarien und Rumänien mitgebrachten Zigaretten wird mit 1. März 2014 auf 300 Stück (1,5 Stangen) beschränkt.

Österreichische Trafikanten könnten hier vor allem die Reduktion der privat aus dem Nachbarland Ungarn mitgebrachten Rauchwaren bemerken. Dies jedoch nur, wenn gleichzeitig auch die Kontrollen beim Grenzübertritt nach Österreich soweit intensiviert werden, dass Schmuggler erwischt und durch deren Beispiel weitere „Geiz-ist-geil“-Raucher abgeschreckt werden. Ein Signal in die richtige Richtung ist es allemal.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Derartig „hübsche“ Einheitspackungen wandern seit Monatsbeginn auch in Holland über den  Verkaufstresen.
Meldungen
12.10.2020

Seit 1. Oktober zählen die Niederlande zu jenen EU-Ländern, welche die Einheitspackungen für Zigaretten verpflichtend einführen.

Chemische Untersuchungsämter in Deutschland nahmen zahlreiche Hanfliquids genau unter die Lupe.
Meldungen
12.10.2020

Nach den US-Todesfällen unter Dampfern testete das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Liquids auf dem deutschen Markt auf die in den USA gefundenen gefährlichen Substanzen.

Natürliches Hanföl – gar in Bio-Qualität – ist pfui, die gleiche, synthetisch hergestellte Substanz für die EU aber in Ordnung? Das verstehe, wer will ...
Meldungen
12.10.2020

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet scheint die Bürokratie in Brüssel sämtliche natürlichen Cannabinoid-Produkte abwürgen zu wollen.

Monopolchef Hannes Hofer mit dem druckfrischen Tätigkeitsbericht der MVG für das Jahr 2019, der diesmal in völlig veränderter Machart veröffentlicht wurde.
Meldungen
12.10.2020

... meint MVG-Chef Hannes Hofer im Gespräch mit der Trafikantenzeitung.

65 Prozent unserer Umfrageteilnehmer bemerken deutliche Änderungen im Kaufverhalten ihrer Kunden.
Meldungen
12.10.2020

Diesmal wollten wir wissen, ob und wie sich Zukunfts- und Jobängste auf den Verkauf in der Trafik auswirken. Das Resultat: Bei vielen Kunden sitzt das "Spielgeld" nicht mehr so locker.

Werbung