Direkt zum Inhalt
Die mehrheitliche Übernahme der Casinos Austria AG ist für den nö. Glückspielkonzern vom Tisch.

Endgültiges Aus für Novomatic-Einstieg bei Casinos

13.01.2017

Die Entscheidung des Kartellgerichts gegen Novomatic als künftigen Mehrheitseigentümer der Casinos Austria wurde nun vom Obersten Gerichtshof bestätigt.

Schon im Sommer 2016 hatte das Kartellgericht den mit insgesamt rund 40 Prozent geplanten Einstieg der Novomatic beim heimischen Glücksspielkonzern untersagt. Die damalige Begründung: es drohe eine marktbeherrschende Stellung in diesem Markt. Die Novomatic hatte beim OGH gegen diese Entscheidung berufen. Dieser fällte vor Weihnachten 2016 sein Urteil und bestätigte die Entscheidung des Kartellgerichts; mit der Zustellung des Urteils ist dieses rechtskräftig.

Der niederösterreichische Automatenriese hatte sich allerdings schon nach dem erstinstanzlichen Urteil neu orientiert und kooperiert mit dem tschechischen Bieterkonsortium Sazka, das nunmehr CASAG-Anteile in Höhe von 34 Prozent hält.

Werbung

Weiterführende Themen

Die Übernahmepläne der Novomatic für die Casinos wurden vom Kartellgericht ausgebremst.
Meldungen
31.08.2016

In einer beispiellosen Einkaufstour wollte der niederösterreichische Automatenanbieter Novomatic Mehrheitseigentümer der Casinos Austria werden. Das Kartellgericht stoppte die Übernahme nun.

Je mehr Jackpots, desto mehr Spieler und Tipps. Diese Logik brachte Lotto ein gutes, EuroMillionen ein weniger tolles Jahr.
Meldungen
19.04.2016

Im Rückblick auf das Jahr 2015 durften sich die Lotterien erneut über drei Milliarden Euro Umsatz und das beste Betriebsergebnis der Unternehmensgeschichte freuen.

Werbung