Direkt zum Inhalt

Es muß immer erst etwas passieren, damit endlich etwas geschieht…“

13.01.2010

Die Gutmenschen und die Medien, die sich als Ordnungshüter aufspielend verstärkt in Opposition zur öffentlichen Meinung gehen, sind mit einem vorschnellen Urteil rasch zur Hand: War das denn nötig? Eine Frage, die auch nach dem Überfall auf eine Wiener Trafik in der Vorgartenstraße gestellt wurde, bei dem der Trafikant plötzlich kurz vor Ladenschluß in die Mündung einer Schreckschußpistole schaute, um sein Leben fürchtete, instinktiv nach seiner Pistole griff und einen ungezielten Schuß abgab, um den Aggressor mit rumänischem Reisepaß aus dem Geschäft zu verscheuchen.

Getroffen taumelte der Mann aus dem Geschäft, verlor auf 20 Metern bis zur anderen Straßenseite einen Sturzbach an Blut und brach schließlich am Straßenrand zusammen. Neben der Leiche fand die Polizei seine Pistole - die sich nachträglich als täuschend ähnliche Attrappe herausstellte. Viele Berufskollegen kennen das Gefühl in Todesangst zu sein und haben wenig Verständnis für jene Kommentierung der Ereignisse, die den Täter zum Opfer und das Opfer zum Täter machen. Nunmehr haben die Stadt Wien und der Wiener Wirtschaftsförderungsfonds reagiert reagiert und offerieren den Trafikanten für die Neuerrichtung einer Alarmanlage einen Zuschuß von 50 Prozent der Kosten bis maximal 1.000 Euro. Lesen Sie dazu mehr in der in der letzten Jännerwoche erscheinenden Ausgabe der Österreichischen Trafikantenzeitung.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

NRAbg. Peter Wurm (FPÖ) sowie Parteikollegen und der vormalige Chef der Monopolverwaltung haben eine Wunschliste zusammengetragen ...
Meldungen
25.03.2014

Einmal mehr bringt die oppositionelle FPÖ einen Katalog von Forderungen ein. Einige Punkte werden schon seit längerem allgemein gefordert, andere widersprechen schon auf den ersten Blick geltendem ...

Meldungen
26.02.2014

Die FPÖ macht gegen den Fonds in der aktuellen Form mobil und wünscht sich die Auszahlung von Schließungsprämien auch NACH Erreichen des gesetzlichen Pensionsalters. (FPÖ, mh)

Meldungen
03.02.2014

Es ist eigentlich absurd, dass Trafikanten zwar Tabak, nicht aber die nikotinhaltigen Betriebsflüssigkeiten der boomenden E-Zigaretten verkaufen dürfen. Die eigentlich in Österreich bestehende ...

Ernst Gehring hat zu den erhobenen Vorwürfen gut lachen
Meldungen
27.09.2012

In der aktuellen Jubelpostille des Konglomerats aus Bundesgremium der Trafikanten und jenem der Wohlfahrt namens "Filterlos" haben wohl ein paar Filter gefehlt: In einem vorgeblichen Leserbrief ...

Meldungen
06.09.2012

Auf Initiative des VCPÖ und unter Mitwirkung des Bundesgremiums sowie der MVG fiel auf der Creativ-Messe in Salzburg der Startschuss zu einem groß organisierten Protest der österreichischen ...

Werbung