Direkt zum Inhalt

Europäisches Parlament votiert für höhere Steuern auf Tabakprodukte

07.04.2009

Wieder einmal mehr macht die EU als Besserungsanstalt von sich reden: Was ursprünglich als Steuerharmonisierung zur Schmuggelbekämpfung gedacht war, erweist sich immer deutlicher als Steuerinkasso-Maßnahme, um die Raucher über den Preis vom blauen Dunst wegzubekommen. Das Europäische Parlament plädiert für eine Anhebung der Steuern auf Zigaretten und andere Tabakprodukte in mehreren Schritten:

So sollen etwa ab 2014 mindestens 1,50 Euro Steuern pro Schachtel mit 20 Zigaretten eingehoben werden. Die Abgeordneten sprachen sich jedoch insgesamt für eine geringere Erhöhung als von der EU-Kommission vorgeschlagen aus. Mit der neuen Richtlinie sollen auch die Mindestverbrauchsteuern für Feinschnitttabak für selbstgedrehte Zigaretten an den Mindestsatz für Zigaretten angepaßt werden: Ab 1. Januar 2012 muß der Mindestsatz 43 Euro je kg betragen, ab 2014 dann 50 Euro (statt wie vorgeschlagen) 60 Euro) Für Cigarren oder Cigarillos soll die Mindestbesteuerung ab 1. Januar 2012 12 Euro je 1000 Stück oder je Kilogramm betragen, für anderen Rauchtabak als Feinschnitttabak für selbst gefertigte Zigaretten 22 Euro je Kilogramm. Nach dem Europäischen Parlament ist der Europäische Rat am Wort, der an die Stellungnahme der Parlamentarier nicht gebunden ist und einstimmig eine Entscheidung treffen muß. Mehr darüber lesen Sie in der April-Ausgabe der "Österreichischen Trafikantenzeitung".

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Die Vuse wird es in fünf Farben geben. Das Starterkit wird dafür aufgelassen.
Meldungen
09.11.2020

Nach den erfolgreichen Pouches stellt BAT nun auch seine E-Zigarette auf einen internationalen Markennamen um.

Das Schreckensbild, welches die Nikotingegner von der E-Zigarette beschwören: Jugendliche probieren das Dampfen aus und landen automatisch bei den krebserregenden klassischen Zigaretten. Auch wenn es nicht stimmt: Behaupten kann man es ja mal und mit vielen Wiederholungen wird’s vielleicht doch wahr ...
Meldungen
09.11.2020

Eine neue Studie entkräftet den Mythos, dass jugendliche und erwachsene Nichtraucher über das Dampfen zum Rauchen verführt werden.

Nach 23 Jahren als MVG-Leiter der Bundesländer Tirol und Vorarlberg geht Wolfgang Pachler in die wohlverdiente Pension. Er übergibt das „Szepter“ an Helga Rom.
Meldungen
09.11.2020

Seit 1. November hat die MVG-Geschäftsstelle für Tirol und Vorarlberg eine neue Leitung.

Für mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer sind Nikotinlutschsäckchen DAS Boomprodukt des Jahres.
Meldungen
09.11.2020

Wir wollten diesmal wissen, welche Produkte mit Nikotin im Laufe dieses Jahres am stärksten zugelegt haben.

Die gebürtige Griechin Emmy Tzanidaki ist seit 2013 im Konzern und hat mit 1. September das Österreich-Marketing übernommen.
Meldungen
21.10.2020

JTI Austria, Österreichs führendes Tabakunternehmen, stellt sein Management Team neu auf: Emmy Tzanidaki wird Marketingdirektorin und Shakil Ali übernimmt als Finanzchef.

Werbung