Direkt zum Inhalt

Feuer & Rauch 2017 – ein Rückblick auf die Branchenmesse

19.09.2017

Nach zahlreichen Querelen im Vorfeld fand die Fachmesse der Tabakbranche wie geplant statt. Rund 1.000 angemeldete Trafikanten und ihre Mitarbeiter besuchten an den drei Ausstellungstagen die erste branchenexklusive Tabakfachmesse.

"Die Besucher der Feuer & Rauch sind die Entscheider. Wir kommen zu vielen guten Gesprächen und auch die Vororder läuft überraschend gut.“ gaben die Großhändler durch die Bank an. Mehrfach wurde dies auch auf das Fehlen der typischen Creativ-Zaungäste zurückgeführt, die – ohne Trafikanten zu sein – zum Unterlagen- und Mustersammeln früher die Tabakhalle bevölkert hatten. Der Samstag wurde dann endgültig zu einer Erfolgsgeschichte: Vom späten Vormittag bis zum Messeschluss war der Besuch durchgehend sehr gut, die Beratungstische waren voll und die Blöcke für die Vororder füllten sich rasch.

Parallel-Aussteller der „Creativ“

Auch einige Aussteller der zeitgleich auf dem Salzburger Messegelände stattfindenden Geschenkartikel- und Billetmesse waren mit eigenen Messeständen auf der „Feuer & Rauch“ vertreten. Manche waren wie Siegi Tusch so kurzfristig dazu gestoßen, dass sie nicht einmal auf dem Messeverzeichnis aufschienen. Die Gründe wurden in persönlichen Gesprächen klar. Petra Stücken der Firma Eigenart bestätigte, was auch andere Aussteller erzählt hatten: „Die Reed Messe hat uns mit keinem Wort darüber informiert, dass es die Tabakhalle diesmal nicht geben wird. Wir haben das durch Zufall von Kunden erfahren und dann noch schnell einen zweiten Messestand auf der Feuer & Rauch gebucht. Wir haben jetzt schon einige Neukunden kennen gelernt und auch die Auftragslage ist gut.“

Trafikanten, die vor dem Besuch der Tabakfachmesse auf der Creativ vorbeigesehen hatten, erzählten ihrerseits: „Die Creativ hatte weniger Aussteller als früher und offenbar auch einen Bruchteil der Besucher.“ Von anderen war am Nachmittag des zweiten Messetages zu hören: „Die ersten frustrierten Aussteller der Creativ haben am Samstag zu Mittag damit begonnen, ihre Messestände abzubauen.“

2018 wieder …

Einige Aussteller meinten schon während der Messe: „Meinen Standplatz möchte ich im nächsten Jahr wieder haben – den gebe ich nicht mehr her!“ Das Messeteam des Wirtschaftsverlags plant jedenfalls bereits die nächste Auflage im kommenden Jahr.

Autor/in:
Matthias Hauptmann
Werbung

Weiterführende Themen

Tobaccoland, BAT und andere hatten sich gerne von den Besuchern, aber auch Ausstellern besuchte große Raucherlounges im Außenbereich geleistet. Dank des „kooperierenden“ Wetters konnten diese nicht eben billigen Bereiche auch im Verlauf der gesamten Messe benutzt werden.
Meldungen
19.09.2019

Bei strahlendem Spätsommerwetter ging im Salzburger Messezentrum die heurige Tabakfachmesse über die Bühne.

Meldungen
24.01.2019

Die Umstellung der Zigarettenautomaten auf die Alterskontrolle „ab 18 Jahre“ wurde zeitgerecht und gut abgeschlossen.

Mit dieser vermutlich selbst gebauten Saucierungstrommel wurde tonnenweise Rohtabak für die weitere Verarbeitung vorbereitet.
Meldungen
07.12.2018

Am 16. November 2018 konnten Beamte des Zollamtes Eisenstadt Flughafen Wien im Raum St. Pölten 32 Tonnen Rauchtabak sicherstellen. Der Verkaufswert für fertige Zigaretten in Österreich wäre mehr ...

FCTC-Vorsitzende da Costa e Silva sieht rauchlose Tabakprodukte, E-Zigaretten und Snus als aktuellen Feind der Kampagnenziele.
Meldungen
12.11.2018

Wer auf ein Umdenken der WHO-Suborganisation gehofft hatte wurde bitter enttäuscht.

Mit 1. September - dem zweiten Messetag - war Kaffee für den Verkauf in der Trafik freigegeben. Das Thema stand naturgemäß auch auf der Messe im Fokus.
Meldungen
17.09.2018

Ein Rückblick auf die Tabakfachmesse am ersten Septemberwochenende - diesmal erstmalig auch mit Videos!

Werbung