Direkt zum Inhalt
Die langjährige Spendenaktion durfte sich über ein unerwartet hohes Spendenaufkommen durch FEURO freuen.

FEURO als wertvoller Spendenkanal für "Licht ins Dunkel"

19.01.2017

Die Spendeninitiative der Trafikanten, FEURO, brachte ein schönes, die Erwartungen aller Beteiligten deutlich übertreffendes Ergebnis. Der ORF bedankt sich dafür mit eigenen Werbespots.

In seinem ersten Jahr 2015 hatte Feuro mit kurzer Anlaufzeit und ohne viel Medienrummel ein fünfstelliges Spendenaufkommen bewerkstelligt. Für 2016 hatte man sich dazu entschlossen, den Spendenkanal der österreichischen Trafikanten ganz in den Dienst von "Licht ins Dunkel" zu stellen. Die Spendenmöglichkeit in der Trafik war mehrfach auch in Werbespots kommuniziert worden - dennoch waren sich die beteiligten Organisationen unsicher, wie erfolgreich sich dieser spezielle Weg erweisen würde. Nach Wunschvorstellungen gefragt, wollte niemand Zahlen nennen; hinter vorgehaltener Hand wurde "50.000 wäre gut, 100.000 wären ein Wahnsinn" geäußert.

Wie nennt man es dann, wenn "gut" und "Wahnsinn" zusammenkommen? Denn mittlerweile steht das Ergebnis fest: FEURO leistete einen Beitrag in Höhe von 144.000 Euro! Der ORF bedankt sich deshalb bei den heimischen Trafikanten für Ihre tatkräftige Unterstützung mit einer Reihe von Danke-Spots zur besten Sendezeit. Diese werden voraussichtlich zu folgenden Zeiten gesendet:

25. Jänner 2017, 18:56 Uhr, ORF2

30. Jänner 2017, 19:40 Uhr, ORF1

03. Februar 2017, 20:06 Uhr, ORF2

08. Februar 2017, 18:56 Uhr, ORF2

Alleine diese Danke-Spots sind eine unschätzbare Imagepolitur für die österreichschen Trafikantinnen und Trafikanten - hier hat sich das zahlreiche Mitmachen nicht nur für die gute Sache, sondern letztlich auch für den gesamten Berufsstand ausgezahlt.

Autor/in:
Matthias Hauptmann
Werbung
Werbung