Direkt zum Inhalt

Forderung nach Shisha-Verbot für Jugendliche

23.06.2014

Die niederösterreichische SPÖ-Abgeordnete Mag. Karin Scheele fordert, was es längst gibt: ein Verbot des Verkaufs von Wasserpfeifentabak an Jugendliche unter 16 Jahren. (APA OTS, mh)

Da kennt sich jemand weder sachlich noch rechtlich aus - ein Verbot kann man ja trotzdem fordern ...

„Ich habe zwar keine Ahnung, aber ich fordere sicherheitshalber einmal ein Verbot.“ könnte man die „Initiative“ der Landtagsabgeordneten zusammenfassen. In ihrer Aussendung ist von 10-12jährigen Rauchern sowie Tabak mit fruchtigen Aromen die Rede – gleichzeitig wird Shishatabak mit Alkopops verglichen, wo ebenfalls fruchtige Süße das Suchtmittel überdecken soll. Die Landespolitikerin fordert deshalb ein Verkaufs- und Konsumationsverbot von Wasserpfeifen für Jugendliche.

Nachhilfe für die Politik
Liebe Frau Mag. Scheele – dieses Verbot gibt es doch längst! An Jugendliche unter 16 Jahren darf  TABAK – und um solchen handelt es sich ja auch bei der Shisha – schon jetzt nicht verkauft werden. Sollten Sie allerdings E-Shishas gemeint haben: Diese enthalten keinen Tabak und kein Nikotin, womit sie nicht unter das Jugendschutzgesetz fallen. Wenn Sie sich mit diesem Thema auseinandergesetzt hätten, statt einfach ein Verbot zu fordern, wüssten Sie das.

 

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140618_OTS0187/scheele-shisha-verbot-fuer-jugendliche-gefordert

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Derartig „hübsche“ Einheitspackungen wandern seit Monatsbeginn auch in Holland über den  Verkaufstresen.
Meldungen
12.10.2020

Seit 1. Oktober zählen die Niederlande zu jenen EU-Ländern, welche die Einheitspackungen für Zigaretten verpflichtend einführen.

Chemische Untersuchungsämter in Deutschland nahmen zahlreiche Hanfliquids genau unter die Lupe.
Meldungen
12.10.2020

Nach den US-Todesfällen unter Dampfern testete das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Liquids auf dem deutschen Markt auf die in den USA gefundenen gefährlichen Substanzen.

Natürliches Hanföl – gar in Bio-Qualität – ist pfui, die gleiche, synthetisch hergestellte Substanz für die EU aber in Ordnung? Das verstehe, wer will ...
Meldungen
12.10.2020

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet scheint die Bürokratie in Brüssel sämtliche natürlichen Cannabinoid-Produkte abwürgen zu wollen.

Monopolchef Hannes Hofer mit dem druckfrischen Tätigkeitsbericht der MVG für das Jahr 2019, der diesmal in völlig veränderter Machart veröffentlicht wurde.
Meldungen
12.10.2020

... meint MVG-Chef Hannes Hofer im Gespräch mit der Trafikantenzeitung.

65 Prozent unserer Umfrageteilnehmer bemerken deutliche Änderungen im Kaufverhalten ihrer Kunden.
Meldungen
12.10.2020

Diesmal wollten wir wissen, ob und wie sich Zukunfts- und Jobängste auf den Verkauf in der Trafik auswirken. Das Resultat: Bei vielen Kunden sitzt das "Spielgeld" nicht mehr so locker.

Werbung