Direkt zum Inhalt

Forderung nach Shisha-Verbot für Jugendliche

23.06.2014

Die niederösterreichische SPÖ-Abgeordnete Mag. Karin Scheele fordert, was es längst gibt: ein Verbot des Verkaufs von Wasserpfeifentabak an Jugendliche unter 16 Jahren. (APA OTS, mh)

Da kennt sich jemand weder sachlich noch rechtlich aus - ein Verbot kann man ja trotzdem fordern ...

„Ich habe zwar keine Ahnung, aber ich fordere sicherheitshalber einmal ein Verbot.“ könnte man die „Initiative“ der Landtagsabgeordneten zusammenfassen. In ihrer Aussendung ist von 10-12jährigen Rauchern sowie Tabak mit fruchtigen Aromen die Rede – gleichzeitig wird Shishatabak mit Alkopops verglichen, wo ebenfalls fruchtige Süße das Suchtmittel überdecken soll. Die Landespolitikerin fordert deshalb ein Verkaufs- und Konsumationsverbot von Wasserpfeifen für Jugendliche.

Nachhilfe für die Politik
Liebe Frau Mag. Scheele – dieses Verbot gibt es doch längst! An Jugendliche unter 16 Jahren darf  TABAK – und um solchen handelt es sich ja auch bei der Shisha – schon jetzt nicht verkauft werden. Sollten Sie allerdings E-Shishas gemeint haben: Diese enthalten keinen Tabak und kein Nikotin, womit sie nicht unter das Jugendschutzgesetz fallen. Wenn Sie sich mit diesem Thema auseinandergesetzt hätten, statt einfach ein Verbot zu fordern, wüssten Sie das.

 

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140618_OTS0187/scheele-shisha-verbot-fuer-jugendliche-gefordert

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

FCTC-Vorsitzende da Costa e Silva sieht rauchlose Tabakprodukte, E-Zigaretten und Snus als aktuellen Feind der Kampagnenziele.
Meldungen
12.11.2018

Wer auf ein Umdenken der WHO-Suborganisation gehofft hatte wurde bitter enttäuscht.

Christian Mertl und Susanne Moosmayr ­besiegelten die künftige Zusammenarbeit.
Meldungen
12.11.2018

Bestellung und Lieferung des M Tabak-Sortiments sowie ganz neu nun auch der Drinks von 2B erfolgen nun über Moosmayr.

Tschüss, Quick-Modul! Die Verifizierung des neuen Alterslimits für den Tabakkauf ist künftig nur noch via NFC-Modul und Abfragevertrag möglich.
Meldungen
12.11.2018

Mit 1. Jänner 2019 ist der Verkauf von Tabakwaren erst ab einem Alter von 18 Jahren gestattet. Die Altersabfrage ist allerdings technisch nicht ganz trivial. Und auch nicht umsonst. 

Nach einer ersten Phase, in der verunsicherte Kunden die Automatenumsätze leiden ließen, ist Andreas Schiefer nun ein bekennender NFC-Fan: „Die Leute haben schnell entdeckt, wie bequem sich ganz ohne Ärger mit Münzgeld die Zigaretten kaufen lassen. Und meine Automatenumsätze haben sich um  20  Prozent verbessert.“
Meldungen
12.11.2018

... meint Andreas Schiefer im Gespräch, das sich aber noch um weit mehr als die Alterskontrolle am Automaten dreht. 

Einige Umfrageteilnehmer meinten, eine fünfte Antwortmöglichkeit "es geht zurück" würde fehlen ...
Meldungen
12.11.2018

Inzwischen bekommt man Liquids in den allermeisten Trafiken – doch wie läuft das einschlägige Geschäft wirklich?

Werbung