Direkt zum Inhalt

Forscher kritisieren Anti-E-Zigaretten-Linie der WHO

18.09.2014

Suchtexperten und Wissenschaftler widersprechen den Argumenten der WHO gegen E-Zigaretten (DTZ, mh)

Wenn schon Fachwissenschaftler der Leiterin der WHO widersprechen ...

Die Weltgesundheitsorganisation WHO fordert schärfere Regulierungen für E-Produkte sowie Verbote für deren Konsum ähnlich den klassischen Tabakprodukten. Man stützt sich dabei auf einen selbst beauftragten Bericht über Electronic nicotine delivery systems (ENDS), auf Deutsch "Elektronische Nikotin-Liefersysteme".

Breite Front gegen WHO
Tabakexperten und Suchtforscher kritisieren nun den Ende August veröffentlichten WHO-Bericht: Er übertreibe die Risiken und unterschätze die möglichen positiven Effekte als Alternative zu herkömmlichen Tabakprodukten, so der Tenor der Kritiker. Anne McNeill vom nationalen britischen Suchtzentrum am Londoner King´s College: "Wir waren überrascht über den negativen Ton des Berichts, wir halten ihn für irreführend und für keine korrekte Darstellung der vorliegenden Beweise." Ihr Kollege Peter Hajek von der Queen-Mary-Universität bekräftigt:"Die E-Zigarette ist um Größenordnungen sicherer, stellt kein Risiko für Unbeteiligte dar und erzeugt einen vernachlässigbaren regelmäßigen Konsum bei Kindern und Jugendlichen."

E-Zigaretten als potenzielle Lebensretter
Die nun verteufelten E-Zigarette hätten hingegen Potenzial, das genutzt werden sollte: "Die Verwendung von E-Zigaretten könnte in diesem Jahrhundert Millionen Leben retten und hat die wohl größte Auswirkung auf die öffentliche Gesundheit in der Geschichte des Tabakkonsums."

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Die Camel Dark Blue gibt es ab November als KingSize oder 100s.
Produkte
12.10.2020

Die neue Camel Dark Blue passt in der Stärke genau zwischen die kräftige Yellow und die mildere Blue.

Derartig „hübsche“ Einheitspackungen wandern seit Monatsbeginn auch in Holland über den  Verkaufstresen.
Meldungen
12.10.2020

Seit 1. Oktober zählen die Niederlande zu jenen EU-Ländern, welche die Einheitspackungen für Zigaretten verpflichtend einführen.

Chemische Untersuchungsämter in Deutschland nahmen zahlreiche Hanfliquids genau unter die Lupe.
Meldungen
12.10.2020

Nach den US-Todesfällen unter Dampfern testete das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Liquids auf dem deutschen Markt auf die in den USA gefundenen gefährlichen Substanzen.

Natürliches Hanföl – gar in Bio-Qualität – ist pfui, die gleiche, synthetisch hergestellte Substanz für die EU aber in Ordnung? Das verstehe, wer will ...
Meldungen
12.10.2020

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet scheint die Bürokratie in Brüssel sämtliche natürlichen Cannabinoid-Produkte abwürgen zu wollen.

Monopolchef Hannes Hofer mit dem druckfrischen Tätigkeitsbericht der MVG für das Jahr 2019, der diesmal in völlig veränderter Machart veröffentlicht wurde.
Meldungen
12.10.2020

... meint MVG-Chef Hannes Hofer im Gespräch mit der Trafikantenzeitung.

Werbung