Direkt zum Inhalt

Gute Erfahrungen mit IC-Bankomaten

17.06.2019

Zahlt sich ein Bankomat auch für eine kleine Trafik aus? Ja, meint ein Trafikant. 

Miroslav Wallek führt seine 18-Quadratmeter-Trafik in der Engerthstraße seit sechs Jahren. Und genau so lange gibt es auch einen Bankomatkarten-Terminal am Verkaufspult. Seit dem Februar 2019 lugt zusätzlich ein Bankomat aus seiner Glasfront. „Ich wollte schon beim Aufsperren diesen Service bieten, aber die Banken haben abgewunken“, erzählt Wallek. So ist er nun bei IC Cash gelandet. „Wenige Tage nach meinem Anruf hat man sich das Geschäft angesehen und den Vertrag mit mir abgeschlossen. Auch die Installation ist reibungslos innerhalb weniger Stunden über die Bühne gegangen.“

Positive Effekte

Die Lage der Trafik Wallek ist auch interessant: Weit und breit gibt es kein anderes Geldausgabegerät; das im nahen Supermarkt ist entweder defekt oder leer und während der Schließzeit nicht erreichbar. Entsprechend rasch haben die Trafikkunden den neuen Bankomaten angenommen. „Das Gerät wird ausschließlich mit 10- und 50-Euro-Scheinen gefüttert, damit ich nicht ständig bei Kleinbeträgen auf große Scheine herausgeben muss. Und rasch war zu bemerken, dass wieder mehr bar gezahlt wurde“, schildert der Trafikant seine guten Erfahrungen. „Viele Leute kommen auch nur wegen des Bankomaten und kaufen dann doch bei mir ein. Ich kann den Kollegen nur empfehlen, das bißchen Platz dafür zu opfern!“

Trafik statt Bank

Franz Bures ist bei IC Cash für die Standort-Akquise im Osten zuständig: „Immer mehr Banken sperren ihre Filialen zu; dann ist auch der Bankomat weg. Mit 
Trafiken haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht, weil sie ein Treffpunkt sind und die Kunden den Trafikanten vertrauen – und das ist bei Bankomaten sehr wichtig.“

Wie kommt eine Trafik zu einem IC Cash-Bankomaten?

„Wenn wir kontaktiert werden, beurteilen wir den Standort innerhalb weniger Tage. Der Trafikant erhält je nach Standort eine Art von Miete, die immer klar über der anteiligen Trafikmiete liegt“, erklärt 
Bures. „Installation, Lieferung, die Geräte­befüllung während der Geschäftszeiten und auch etwaige Rückbaukosten nach Vertragsende übernimmt IC Cash. Der Trafikant stellt also wirklich nur den Platz zur Verfügung. Derzeit bieten schon über 30 Trafiken diesen Service, und die Tendenz ist stark steigend.“

Werbung

Weiterführende Themen

Dass es dann so schnell geht hat selbst Susanne Moosmayr überrascht: "Unser Hersteller Hanfwerk braucht jetzt schnellstmöglich die Zoll-Genehmigung für die Produktion und auch unsere Kapazitäten könnten anfangs knapp werden." Mit voller Lieferfähigkeit wird ab Mitte bis Ende Juli gerechnet.
Meldungen
01.07.2020

Ein Meilenstein in der langen Diskussion rund um das Thema Hanf ist geschafft. Die seit langem als pflanzliches Raucherzeugnis klassifizierten MAWU Produkte werden bald in der Trafik zu kaufen ...

MVG-Chef Hannes Hofer und der Großteils der Mitarbeiter schupfen den Laden derzeit hauptsächlich aus dem home-office.
Meldungen
14.04.2020

Wir haben bei MVG-Geschäftsführer ­Hannes Hofer nachgefragt, wie es in der Krise bei den Trafiken aussieht.

Dieses EInkaufszentrum ist nicht kurz vor dem Auf- oder knapp nach dem Zusperren – es ist ­offen. Bei 80–90 Prozent geschlossener Geschäfte ist es auch für die offenen Geschäftslokale kein Kundenmagnet ...
Meldungen
14.04.2020

Trafiken an Verkehrsknotenpunkten, in Einkaufszentren sowie Tourismus-Hochburgen waren traditionell die Cash-cows der Branche. Nun sind sie teils am härtesten von der Krise betroffen.

Meldungen
14.03.2020

Das Virus hat Österreich nicht nur real, sondern auch medial und in den Köpfen der Menschen erreicht. Was ändert sich, wo bekomme ich verlässliche Infos und welche Maßnahmen könnten bald kommen? ...

Meldungen
10.12.2019

Statt „vielleicht“ und der Unsicherheit über die Förderhöhe gibt es nun klarere Vergabekriterien über Förderungen der unterschiedlichsten Stellen.

Werbung