Direkt zum Inhalt

Gute Erfahrungen mit IC-Bankomaten

17.06.2019

Zahlt sich ein Bankomat auch für eine kleine Trafik aus? Ja, meint ein Trafikant. 

Miroslav Wallek führt seine 18-Quadratmeter-Trafik in der Engerthstraße seit sechs Jahren. Und genau so lange gibt es auch einen Bankomatkarten-Terminal am Verkaufspult. Seit dem Februar 2019 lugt zusätzlich ein Bankomat aus seiner Glasfront. „Ich wollte schon beim Aufsperren diesen Service bieten, aber die Banken haben abgewunken“, erzählt Wallek. So ist er nun bei IC Cash gelandet. „Wenige Tage nach meinem Anruf hat man sich das Geschäft angesehen und den Vertrag mit mir abgeschlossen. Auch die Installation ist reibungslos innerhalb weniger Stunden über die Bühne gegangen.“

Positive Effekte

Die Lage der Trafik Wallek ist auch interessant: Weit und breit gibt es kein anderes Geldausgabegerät; das im nahen Supermarkt ist entweder defekt oder leer und während der Schließzeit nicht erreichbar. Entsprechend rasch haben die Trafikkunden den neuen Bankomaten angenommen. „Das Gerät wird ausschließlich mit 10- und 50-Euro-Scheinen gefüttert, damit ich nicht ständig bei Kleinbeträgen auf große Scheine herausgeben muss. Und rasch war zu bemerken, dass wieder mehr bar gezahlt wurde“, schildert der Trafikant seine guten Erfahrungen. „Viele Leute kommen auch nur wegen des Bankomaten und kaufen dann doch bei mir ein. Ich kann den Kollegen nur empfehlen, das bißchen Platz dafür zu opfern!“

Trafik statt Bank

Franz Bures ist bei IC Cash für die Standort-Akquise im Osten zuständig: „Immer mehr Banken sperren ihre Filialen zu; dann ist auch der Bankomat weg. Mit 
Trafiken haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht, weil sie ein Treffpunkt sind und die Kunden den Trafikanten vertrauen – und das ist bei Bankomaten sehr wichtig.“

Wie kommt eine Trafik zu einem IC Cash-Bankomaten?

„Wenn wir kontaktiert werden, beurteilen wir den Standort innerhalb weniger Tage. Der Trafikant erhält je nach Standort eine Art von Miete, die immer klar über der anteiligen Trafikmiete liegt“, erklärt 
Bures. „Installation, Lieferung, die Geräte­befüllung während der Geschäftszeiten und auch etwaige Rückbaukosten nach Vertragsende übernimmt IC Cash. Der Trafikant stellt also wirklich nur den Platz zur Verfügung. Derzeit bieten schon über 30 Trafiken diesen Service, und die Tendenz ist stark steigend.“

Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
04.10.2018

Derzeit kommt Hanf weder als Monopolprodukt, noch im Nebenartikelkatalog.

Hannes Hofer, Univ.-Prof. Bertl und Josef Prirschl stellten das neue Berechnungsmodell für die Trafikablöse vor.
Meldungen
28.09.2018

Jahrelang hing die Berechnung der Ablöse für ein Tabakfachgeschäft davon ab, in welchem Bundesland man tätig war. Das ändert sich ab sofort mit einer bundesweiten Regelung.

Mit 1. September - dem zweiten Messetag - war Kaffee für den Verkauf in der Trafik freigegeben. Das Thema stand naturgemäß auch auf der Messe im Fokus.
Meldungen
17.09.2018

Ein Rückblick auf die Tabakfachmesse am ersten Septemberwochenende - diesmal erstmalig auch mit Videos!

Meldungen
18.06.2018

Welche Richtung ist einzuschlagen, wenn das Tabakfachgeschäft langfristig lebensfähig bleiben soll?

Bis Mai 2018 sollen gute Rahmenverträge mit Kaffeeanbietern für die Trafikanten abgeschlossen und das Heissgetränk freigegeben sein.
Meldungen
20.02.2018

Das Thema geistert schon länger durch die Branche. Nun haben MVG und WKO die Marschrichtung für die baldige Umsetzung im Detail dargelegt.

Werbung