Direkt zum Inhalt
Der Exklusivvertrieb von Liquids und vorbefüllten E-Zigaretten in der Trafik ist vom Tisch - doch jeder Trafikant darf sie führen.

Handel mit E-Zigaretten und Liquids bleibt frei

04.08.2015

Der Verfassungsgerichtshof hob die Aufnahme beider Produkte in das Tabakmonopol sowie die daraus resultierende Trafikpflicht für den Verkauf auf.

Bundesgremialobmann Prirschl kritisiert naturgemäß das Urteil des VfGH als "unverständlich und nicht nachvollziehbar".

Die im Frühjahr 2015 eingebrachten Klagen mehrerer Betreiber von Dampfershops und Versandhandel mit Liquids und vorbefüllten E-Zigaretten gegen das Gesetz waren erfolgreich – der exklusive Vertrieb dieser Produkte in Tabaktrafiken ab 1. Oktober 2015 ist damit vom Tisch.

Der Entscheid des VfGH
Der Verfassungsgerichtshof erkennt in der gesetzlichen Regelung eine Ungleichbehandlung von Fachhhändlern für E-Zigaretten einerseits und Tabaktrafikanten andererseits.
Aus dem Text des Tabakmonopolgesetzes 1996 werden daher die Passagen „und die (in Abs. 2a angeführten) verwandten Erzeugnisse“ sowie "Die entgeltliche Abgabe von verwandten Erzeugnissen an Verbraucher im Monopolgebiet ist ausschließlich Tabaktrafikanten vorbehalten." als verfassungswidrig aufgehoben.

Prirschl: "Nicht nachvollziehbar."
Der Bundesgremialobmann meint in einer ersten Reaktion: "Es ist unverständlich, dass nikotinhaltige Produkte, die laut Tabakproduktrichtlinie Hinweise auf ihr Suchtpotenzial und ihre Toxizität enthalten müssen, unkontrolliert verkauft werden dürfen. Für E-Zigaretten ist im Interesse des Jugendschutzes eine kontrollierte Vertriebsform wichtig; eine solche bieten die Trafiken in ganz Österreich."

Der Entscheid des Verfassungsgerichtshofes ist hier nachzulesen: http://bit.ly/1M204rt

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte
20.02.2018

Seit 22. Jänner dieses Jahres ist eine Neuheit auf unserem Markt: der Winston Volumentabak in den Sorten Classic und Blue.

Der staatliche britische Gesundheitsdienst will die E-Zigarette als Alternative zum Rauchen fördern.
Meldungen
20.02.2018

Einmal mehr beweist eine Studie die minimalen Risiken von E-Zigaretten – diese werden in der öffentlichen Meinung überbewertet.

Bis Mai 2018 sollen gute Rahmenverträge mit Kaffeeanbietern für die Trafikanten abgeschlossen und das Heissgetränk freigegeben sein.
Meldungen
20.02.2018

Das Thema geistert schon länger durch die Branche. Nun haben MVG und WKO die Marschrichtung für die baldige Umsetzung im Detail dargelegt.

"Derzeit werden zahlreichen Produkte frei verkauft, die per Definition in die Trafiken gehören."
Meldungen
20.02.2018

Bundesgremialobmann Josef Prirschl  mit einem Ausblick auf die wichtigsten Themen 2018. 

Meldungen
20.02.2018

E-Zigaretten gibt es schon länger, Lutschsäckchen seit Kurzem. Doch welche Rolle spielen diese Produktgruppen?

Werbung