Direkt zum Inhalt
Rund 60 Aussteller aus 14 Ländern werden Produkte rund ums Dampfen anbieten. Die Messe avanciert auch in diesem Segment zum internationalen Branchentreffpunkt.

InterTabac als Treffpunkt der Dampfer-Branche

04.07.2016

Rund 60 Aussteller der InterTabac haben ausschließlich oder als Ergänzung E-Zigaretten im Programm. Etwa ebenso viele bieten Liquids für E-Zigaretten an.

550 Aussteller aus aller Welt präsentieren den Tabakmarkt in all seiner Breite.

Die Aussteller dieses Themenfeldes kommen aus insgesamt 14 Ländern, zum Beispiel aus China, Frankreich, Italien, Indonesien, den Niederlanden, Polen, Spanien, der Tschechischen Republik und den USA. Unter anderem vertreten sind so bekannt Namen wie Posh, red kiwi, XEO International, German Flavours, Avoria und UTVG. Damit erlaubt der Besuch der Fachmesse einen umfassenden Einblick in den Markt für E-Zigaretten.
„Die InterTabac hat sich innerhalb der letzten sechs Jahre auch zu einer der wichtigsten internationalen Messen für die EZigarettenbranche entwickelt“, sagt Philip Drögemüller, Pressesprecher des Verbandes des eZigarettenhandels e.V. (VdeH). „Alle wesentlichen Anbieter von Geräten und Liquids sind in Dortmund vertreten. Wir erwarten auch im Regulierungsjahr eine Messe, deren Aussteller innovative und sichere Produkte präsentieren, die den gesteigerten Ansprüchen von 15 Millionen E-Zigaretten-Nutzern in Europa gerecht werden.“

Die InterTabac belegt wieder die Westfalenhallen 4, 5, 6, 7 und 8. Die Fachmesse InterSupply findet in der Westfalenhalle 3B statt. Erneut werden sich auf beiden Messen rund 550 Aussteller präsentieren. Die InterSupply bildet die komplette Prozesskette der Tabakwarenproduktion ab. Von Rohstoffen wie Tabak, Aromen, Papier und Essenzen über automatisierte Herstellungsverfahren für Tabakwaren, Wasserpfeifen und E-Zigaretten sowie Maschinen zur Be- und Verarbeitung bis hin zu Verpackungen und Verpackungsmaschinen präsentieren sich zahlreiche internationale Unternehmen.
Auf der InterSupply ist unter anderem Hertz Flavors (Deutschland) aus dem Themenbereich E-Zigaretten-Aromen vertreten. Die Erkol Fill GmbH und Aerochemica Dr. Deppe füllen Liquids für EZigaretten als Dienstleistung ab. Shenzhen First Union und Feellife Bioscience aus China füllen eigene Marken ab und sind als Hersteller mit eigenen Entwicklungslabors tätig. Pont Packaging aus Deutschland stellt Verpackungen und Glasbehälter her. Diese Ausstellerbeispiele zeigen die Bandbreite, mit der das Thema E-Zigarette auch auf der InterSupply behandelt wird.
Wie immer haben ausschließlich Fachbesucher Zutritt zu beiden Messen. Sie können ihr Ticket bequem im Vorfeld auf der Internetseite der Messen kaufen und gleich ausdrucken (www.intertabac.com / www.intersupply.com).

Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
19.09.2017

Nach zahlreichen Querelen im Vorfeld fand die Fachmesse der Tabakbranche wie geplant statt. Rund 1.000 angemeldete Trafikanten und ihre Mitarbeiter besuchten an den drei Ausstellungstagen die ...

Von Erl macht rund 80 Prozent seines Umsatzes mit der im Vorjahr eingeführten MY.
Meldungen
28.07.2017

Der tiroler E-Zigaretten-Produzent ist nun unter dem internationalen Dach von Imperial zu Hause.

Viel Tabak, ein Bisschen Hanf, das Ganze teuer. Die Kunden stehen dennoch Schlange.
Meldungen
20.07.2017

Seit Ende 2016 ist Cannabis mit geringem THC-Gehalt bei unseren Nachbarn legal. Eigene Hanfzigaretten interessieren nun aber auch österreichische Kunden.

Meldungen
30.06.2017

Einmal im Jahr wird aus der Stadt im Ruhrpott der weltgrößte Branchentreffpunkt für Hersteller, Großhändler, Manufakturen, Zubehöranbieter und Endkundenbusiness rund um den Tabak

Produkte
30.06.2017

Unter dem Namen Cross bietet Moosmayr ein TPD2-konformes Kartuschensystem

Werbung