Direkt zum Inhalt
Auf Land- und Seewegen, welche weitgehend mit den Flüchtlingsrouten übereinstimmen, wird Italien regelrecht mit Schmuggelzigaretten geflutet.

Italien: Zigarettenschmuggel wächst rasant

23.10.2015

Illegal verkaufte Zigaretten verursachen einen Steuerschaden von rund 1 Mrd. Euro.

Alleine für das erste Halbjahr 2015 gehen die Behörden von einem Anwachsen des Schmuggels um 16 Prozent aus. Die Ware - großteils aus Nordafrika und Südostasien - erreicht das Land auf dem Seeweg oder über die Landroute von der Türkei über Griechenland. 

Tabakjobs in Gefahr
Dies hat längst Größenordnungen erreicht, welche die Jobs im wichtigsten europäischen Anbauland für Tabak gefährdet: In Italien leben 50.000 Menschen direkt und weitere 200.000 indirekt vom Tabakanbau. Sinkt nun die Menge legal verkaufter Zigaretten, so nehmen die heimischen Hersteller den Bauern auch weniger Rohtabak ab und geschätzte 7.000 Arbeitsplätze sind dadurch gefährdet.
Die Regierung Renzi will nun härter gegensteuern: Die Polizei soll verstärkt im Kampf gegen den Schmuggel unterstützt werden, gleichzeitig wird die Anzahl der illegalen Zigaretten, die ein Konsument straffrei besitzen darf, gesenkt. Und die Strafen werden erhöht.   DTZ, mh

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

FCTC-Vorsitzende da Costa e Silva sieht rauchlose Tabakprodukte, E-Zigaretten und Snus als aktuellen Feind der Kampagnenziele.
Meldungen
12.11.2018

Wer auf ein Umdenken der WHO-Suborganisation gehofft hatte wurde bitter enttäuscht.

Christian Mertl und Susanne Moosmayr ­besiegelten die künftige Zusammenarbeit.
Meldungen
12.11.2018

Bestellung und Lieferung des M Tabak-Sortiments sowie ganz neu nun auch der Drinks von 2B erfolgen nun über Moosmayr.

Tschüss, Quick-Modul! Die Verifizierung des neuen Alterslimits für den Tabakkauf ist künftig nur noch via NFC-Modul und Abfragevertrag möglich.
Meldungen
12.11.2018

Mit 1. Jänner 2019 ist der Verkauf von Tabakwaren erst ab einem Alter von 18 Jahren gestattet. Die Altersabfrage ist allerdings technisch nicht ganz trivial. Und auch nicht umsonst. 

Nach einer ersten Phase, in der verunsicherte Kunden die Automatenumsätze leiden ließen, ist Andreas Schiefer nun ein bekennender NFC-Fan: „Die Leute haben schnell entdeckt, wie bequem sich ganz ohne Ärger mit Münzgeld die Zigaretten kaufen lassen. Und meine Automatenumsätze haben sich um  20  Prozent verbessert.“
Meldungen
12.11.2018

... meint Andreas Schiefer im Gespräch, das sich aber noch um weit mehr als die Alterskontrolle am Automaten dreht. 

Einige Umfrageteilnehmer meinten, eine fünfte Antwortmöglichkeit "es geht zurück" würde fehlen ...
Meldungen
12.11.2018

Inzwischen bekommt man Liquids in den allermeisten Trafiken – doch wie läuft das einschlägige Geschäft wirklich?

Werbung