Direkt zum Inhalt

JTI mit neuem Unternehmenssprecher

13.07.2013

Mit Ralf-Wolfgang Lothert übernimmt ein für Österreich neues Gesicht den Bereich "Corporate Affairs & Communication Management" bei der Nummer 2 der heimischen Tabaklandschaft. Er folgt Walter Sattlberger, der sich nach langen Jahren beim Unternehmen neue berufliche Ziele gesetzt hat.

Der Deutsche Lothert (48) ist studierter Jurist. Statt der Rechtsanwaltskarriere zog es ihn aber in die Industrie: Über die Treuhandanstalt Berlin, das Verlagshaus Neff & Oetinger und Daimler Chrysler Rail Systems landete er im Jahr 2000 bei Philip Morris - genau genommen in der Rechtsabteilung für Deutschland und Österreich. 2005 folgte ein Job in der Rechtsabteilung EU in Lausanne, bevor er 2007 wieder nach München wechselte - diesmal ins Management. Mit JTI ist Ralf-Wolfgang Lothert wieder in die Tabakbranche zurückgekehrt.

 

Im Spannungsverhältnis zwischen Wirtschaft, Gesellschafts- und Gesundheitspolitik möchte Lothert auf einen offenen und sachlichen Dialog mit Öffentlichkeit sowie Proponenten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung setzen: „Schon jetzt sind große Teile der Tabakwirtschaft gesetzlich reglementiert  und mehr als 75 Prozent des Verkaufspreises einer Packung Zigaretten fließt in Form von Steuern und Abgaben in die Staatskassen. Gesundheitsschutz, Trafiken-Nahversorgung, Schmuggel und legale Einfuhr, Tabaksteuer und Preispolitik sind gesellschaftspolitische Herausforderungen - ein zielführender Mittelweg ist schwierig zu finden und kann nur im fairen Zusammenspiel mit der Industrie gelingen. Mein Ziel ist es, diesen Dialog zu verstärken und ein seriöser Verhandlungspartner zu sein.“. Wir wünschen viel Erfolg.
(mh, JTI)

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

FCTC-Vorsitzende da Costa e Silva sieht rauchlose Tabakprodukte, E-Zigaretten und Snus als aktuellen Feind der Kampagnenziele.
Meldungen
12.11.2018

Wer auf ein Umdenken der WHO-Suborganisation gehofft hatte wurde bitter enttäuscht.

Christian Mertl und Susanne Moosmayr ­besiegelten die künftige Zusammenarbeit.
Meldungen
12.11.2018

Bestellung und Lieferung des M Tabak-Sortiments sowie ganz neu nun auch der Drinks von 2B erfolgen nun über Moosmayr.

Tschüss, Quick-Modul! Die Verifizierung des neuen Alterslimits für den Tabakkauf ist künftig nur noch via NFC-Modul und Abfragevertrag möglich.
Meldungen
12.11.2018

Mit 1. Jänner 2019 ist der Verkauf von Tabakwaren erst ab einem Alter von 18 Jahren gestattet. Die Altersabfrage ist allerdings technisch nicht ganz trivial. Und auch nicht umsonst. 

Nach einer ersten Phase, in der verunsicherte Kunden die Automatenumsätze leiden ließen, ist Andreas Schiefer nun ein bekennender NFC-Fan: „Die Leute haben schnell entdeckt, wie bequem sich ganz ohne Ärger mit Münzgeld die Zigaretten kaufen lassen. Und meine Automatenumsätze haben sich um  20  Prozent verbessert.“
Meldungen
12.11.2018

... meint Andreas Schiefer im Gespräch, das sich aber noch um weit mehr als die Alterskontrolle am Automaten dreht. 

Einige Umfrageteilnehmer meinten, eine fünfte Antwortmöglichkeit "es geht zurück" würde fehlen ...
Meldungen
12.11.2018

Inzwischen bekommt man Liquids in den allermeisten Trafiken – doch wie läuft das einschlägige Geschäft wirklich?

Werbung