Direkt zum Inhalt
Die Maskenpflicht gilt ab 14. April für Kunden UND Personal - aber die Trafikanten sind nicht zur kostenlosen Ausgabe der Masken verpflichtet.

Maskenpflicht in Trafiken ab 14. April - für Kunden und Personal

10.04.2020

Die Verordnung für weitere Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 wurde nun veröffentlicht.

Auf unsere Trafiken hat das ab dem 14. April die folgenden Auswirkungen:

Maskenpflicht

Inhaber und Mitarbeiter mit Kundenkontakt sowie Kunden müssen eine den Mund- und Nasenbereich gut abdeckende mechanische Schutzvorrichtung als Barriere gegen Tröpfcheninfektion tragen; dies gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr. Dieser Schutz kann eine Maske, aber auch ein Tuch oder ein Schal sein.

Selbst wenn es eine ausreichend große Abtrennung (Plexiglas) zwischen Kassen- und Kundenbereich gibt, ist davon auszugehen, dass Trafikanten die Kunden auch außerhalb des Kassenbereichs bedienen und beraten und damit den durch eine Plexiglaswand geschützten Bereich verlassen - eine Trennwand hebt die Maskenpflicht also nicht auf!

WICHTIG: Für unsere Kunden müssen in den Trafiken keine Masken zur Entnahme bereitgestellt werden.

Abstand bzw. Einschränkung

Es muss ein Abstand von mindestens einem Meter gegenüber anderen Personen eingehalten werden. Auch muss sichergestellt sein, dass sich maximal so viele Kunden gleichzeitig im Kundenbereich aufhalten, dass pro Kunde 20 m² der Gesamtverkaufsfläche zur Verfügung stehen. Ist der Kundenbereich kleiner als 20 m², so darf jeweils nur ein Kunde die Betriebsstätte betreten.

An der Eingangstüre sollte daher angeschrieben werden, wie viele Kunden sich je nach Geschäftsgröße gleichzeitig in der Trafik befinden dürfen. Alle anderen haben daher – unter Einhaltung eines Abstandes von mindestens einem Meter – vor dem Geschäft zu warten.

HINWEIS des Bundesgremiums: Aufgrund der unterschiedlichen Rechtsauffassungen zu Teilen der Verordnung - insbesondere zu den 20 m2 - nehmen wir an, dass hier seitens des Ministeriums noch eine Adaptierung erfolgen wird. Wir halten Sie diesbezüglich informiert!

Aktuelle Informationen unter www.tabaktrafikanten.at

Bleiben Sie gesund!

Josef Prirschl & Team

Werbung

Weiterführende Themen

Die Hanfshops bestreiten, dass ein "pflanzliches Raucherzeugnis" wie unzerkleinerte Hanfblüten deshalb automatisch dem Tabakmonopol unterliegen.
Meldungen
16.09.2020

Nach einer Veröffentlichung "Hanfblüten korrekt verkaufen" des Wirtschaftsverband Cannabis Austria über die APA hat das Bundesgremium der Tabaktrafikanten tags drauf im selben Medium ...

Walter und Alexander Ottmann (v.l.n.r.) mit den von ihnen vertriebenen antiviralen Produkten.
Meldungen
07.07.2020

Die Firma FMS hat sich in der Covid-Krise ein echtes Standbein mit antiviralen Produkten aufgebaut. Masken und Desinfektionsmittel gibt es nun auch für den Verkauf in der Trafik.

Meldungen
01.07.2020

Mit der Bekanntgabe in der Wiener Zeitung am 1. Juli 2020 wird der Verkaufsstart von rauchbarem Hanf in den österreichischen Trafiken angekündigt. Für das Bundesgremium wurde damit ein wichtiger ...

BGO Josef Prirschl: "Der Ball bezüglich rauchbarer Pflanzenprodukte liegt jetzt klar beim Finanzministerium - und wir lassen nicht locker."
Meldungen
16.06.2020

... meint Bundesgremialobmann Josef Prirschl im Gespräch, das sich aber ebenso um den Corona-Shutdown, die Lotterien und den boomenden bargeldlosen Zahlungsverkehr drehte.

Meldungen
28.05.2020

Endlich ist es soweit, in knapp zwei Tagen rollt der Ball auch wieder über den heimischen Rasen! Zum Österreichischen Neustart leistet tipp3 noch einen zusätzlichen Beitrag, die Begeisterung um ...

Werbung