Direkt zum Inhalt

Mehr Rechtssicherheit für Trafikanten!

11.09.2008

Das Monopolgesetz ist ein Konstrukt, das selbst Juristen nicht immer durchblicken. So geschah es etwa, daß das Erstgericht die Klage gegen eine von der Monopolverwaltungsgesellschaft ausgesprochene Geldstrafe zunächst abwies, weil es der Meinung war, daß Rechtsmittel gegen eine solche nicht zulässig seien.

Ihrem persönlichen Durchhaltevermögen und dem Nicht-Locker-Lassen ihres Rechtsbeistands und eines Sachverständigen dankt es die Trafikantin Nancy Friedenthal, daß die empfindliche Geldbuße in letzter Instanz schließlich auf eine Verwarnung reduziert wurde.

Wien-Westbahnhof: Ein postkartengroßer Verweis am Schauraum, dass an Pfeifen und Cigarrenaccessoires interessierte potenzielle Kunden außerhalb seiner Öffnungszeiten das in der Kassenhalle vis a vis gelegene Tabakwarenfachgeschäft kontaktieren mögen, beschäftigte nunmehr fünf Jahre die Gerichte. Aus der Mücke wurde ein Elefant gemacht, der nunmehr durch ein Urteil des Obersten Gerichtshofes (OGH) wieder auf eine Mücke redimensioniert wurde. Der Anlassfall läßt allerdings die Forderung nach mehr Rechtssicherheit für die Trafikanten aufkommen - schließlich hat nicht jeder die psychische sowie physische Kraft und auch nicht das Geld, ein solches Verfahren durchzukämpfen. Mehr dazu lesen Sie in der in Bälde erscheinenden 9/08-Ausgabe der "Österreichischen Trafikantenzeitung".

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

FCTC-Vorsitzende da Costa e Silva sieht rauchlose Tabakprodukte, E-Zigaretten und Snus als aktuellen Feind der Kampagnenziele.
Meldungen
12.11.2018

Wer auf ein Umdenken der WHO-Suborganisation gehofft hatte wurde bitter enttäuscht.

Christian Mertl und Susanne Moosmayr ­besiegelten die künftige Zusammenarbeit.
Meldungen
12.11.2018

Bestellung und Lieferung des M Tabak-Sortiments sowie ganz neu nun auch der Drinks von 2B erfolgen nun über Moosmayr.

Tschüss, Quick-Modul! Die Verifizierung des neuen Alterslimits für den Tabakkauf ist künftig nur noch via NFC-Modul und Abfragevertrag möglich.
Meldungen
12.11.2018

Mit 1. Jänner 2019 ist der Verkauf von Tabakwaren erst ab einem Alter von 18 Jahren gestattet. Die Altersabfrage ist allerdings technisch nicht ganz trivial. Und auch nicht umsonst. 

Nach einer ersten Phase, in der verunsicherte Kunden die Automatenumsätze leiden ließen, ist Andreas Schiefer nun ein bekennender NFC-Fan: „Die Leute haben schnell entdeckt, wie bequem sich ganz ohne Ärger mit Münzgeld die Zigaretten kaufen lassen. Und meine Automatenumsätze haben sich um  20  Prozent verbessert.“
Meldungen
12.11.2018

... meint Andreas Schiefer im Gespräch, das sich aber noch um weit mehr als die Alterskontrolle am Automaten dreht. 

Einige Umfrageteilnehmer meinten, eine fünfte Antwortmöglichkeit "es geht zurück" würde fehlen ...
Meldungen
12.11.2018

Inzwischen bekommt man Liquids in den allermeisten Trafiken – doch wie läuft das einschlägige Geschäft wirklich?

Werbung