Direkt zum Inhalt

Mindestpreisverordnung vor Kippen durch den EuGH

10.11.2009

In vier von fünf Fällen folgt der Europäische Gerichtshof der Empfehlung des Generalanwalts. Und in der Causa "Zigaretten-, bzw. Feinschnittmindestpreis" lautet diese, der bisherigen Rechtsprechung zu folgen und inhaltlich dem Klagebegehren der EU-Kommission gegen Österreich (C-198/08) und zwei andere Mitgliedsstaaten stattzugeben, da diese durch die Mindestpreise gegen eine EU Richtlinie auf Verbrauchsteuern auf Tabakwaren verstoßen.

"Die Republik Österreich hat gegen ihre Verpflichtungen aus Artikel 9 Absatz 1 der Richtlinie 95/59/EG des Rates vom 27. November 1995 verstoßen, indem sie Rechtsvorschriften erlassen und beibehalten hat, nach denen Mindestverkaufspreise für Zigaretten und Feinschnitt für selbst gedrehte Zigaretten staatlich festgesetzt werden."

Als erste Reaktion auf dieses Klagebegehren der EU-Kommission liegt nunmehr die Generalanwaltempfehlung von Prof. Dr. Juliane Kokott vor, die dem Europäischen Gerichtshof nahe legt, dem Klagebegehren vollinhaltlich Folge zu leisten, was auf ein Zu-Fall-Bringen des rotweißroten Mindestpreises hindeutet. Etwa zeitgleich dürften auch Irland und Frankreich ähnlich lautende Briefe erhalten. Leicht hat es sich die Generalanwältin dabei mit ihrer Empfehlung nicht gemacht. Auf mehr als 11 Druckseiten setzt sie sich mit den rechtlichen und gesundheitspolitischen Mindestpreisaspekten aus allen Sichtweisen auseinander. Mehr dazu lesen Sie in der in der zweiten Novemberhälfte erscheinenden Ausgabe 11/09 der Österreichischen Trafikantenzeitung.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
24.03.2020

JTI hatte als erstes Unternehmen die geplanten Preiserhöhungen kommuniziert und wäre über das Portfolio um 20 Cent gegangen. Nun wurde die Tabaksteuer neu auf den Herbst verschoben und die ...

Tabakmonopol-Chef Hannes Hofer wechselt derzeit zwischen MVG-Büro und home-office.
Meldungen
23.03.2020

Die Trafikantenzeitung hat bei MVG-Geschäftsführer Hannes Hofer nachgefragt, wie es den Trafikanten mit den neuen Regelungen zur COVID19-Situation geht, wie die Kundenfrequenz beurteilt wird und ...

Die Parlamentarier haben die Erhöhung der Tabaksteuer und damit auch die höheren Zigarettenpreise kurzfristig in den Oktober dieses Jahres verschoben.
Meldungen
20.03.2020

Das österreichische Parlament hat das aktuelle Tabaksteuermodell vom 1. April auf den 1. Oktober 2020 verschoben. Die bereits verkündeten Preiserhöhungen für Zigaretten und andere Tabakprodukte ...

Das System erkennt den Messbereich und zeigt die Temperatur sofort an.
Thema
18.03.2020

Ideal wäre es für Geschäfte, kranke Kunden schon am Eingang erkennen und nach Hause schicken zu können. Derartige Systeme gibt es schon jetzt.

Thema
17.03.2020

Eine US-Studie hat untersucht, wie lange Covid-19-Viren auf unbelebten Oberflächen lebensfähig sind.

Werbung