Direkt zum Inhalt

Mit dem Rollstuhl in den Nationalpark

22.06.2015

Ein Kooperationsprojekt von JTI Austria und der Alpenvereinssektion Großkirchheim-Heiligenblut erschließt eine einzigartige Naturlandschaft auch für Menschen mit körperlichen Behinderungen

Über die neue Brücke kommen Rollstühle sogar mit Hilfsmotor, wie man sieht.
Nach getaner Arbeit und "Erstbefahrung" des Weges mit Rollstühlen wurde zünftig gefeiert.

Mitten im Nationalpark Hohe Tauern, im kärntner Astental, liegt das Sadnighaus. Es war 2001 von der Alpenvereinssektion Großkirchheim-Heiligenblut erworben und 2003 rollstuhlgerecht umgebaut worden. Die Wanderwege rundum waren jedoch nicht für Rollies geeignet – speziell die alte und schmale Brücke zum Astner Moos war eine regelrechte Sperre, auch „Kuhschleusen“ und manche Wegpassagen waren für Rollstuhlfahrer kaum passierbar.

Kooperation JTI & OeAV
Seit 2014 läuft deshalb eine Zusammenarbeit zwischen dem Alpenverein und Japan Tobacco, „um die einzigartige Bergwelt des Astner Mooses auch für Menschen mit Körperbehinderung erlebbar zu machen“ wie OeAV-Sektionsobmann Ernst Rieger lobt. Der Neubau der Brücke, der Umbau von Kuhschleusen und das Schottern der Wege sollen ein Steckenbleiben mit dem Rollstuhl nun erfolgreich verhindern.
Ralf-Wolfgang Lothert, Head of Corporate Affairs & Communication bei JTI Austria, erklärt die Motivation seines Unternehmens: „Unser großes Ziel ist es, Menschen mit Handicap die österreichische Bergwelt und Natur besser zugänglich zu machen. JTI Austria sieht eine besondere Verpflichtung im Bereich der Behindertengleichstellung in Österreich, zumal in der Berufsgruppe der Trafikanten rund 50% Menschen mit Behinderungen leben. Alpenlandschaften sind ein wichtiges Stück österreichischer Identität und das Bewegen in diesen einzigartigen Naturräumen ist ein Erlebnis für Jung und Alt. Derzeit bleibt diese Möglichkeit jedoch vielen Menschen mit Behinderung und eingeschränkter Mobilität verschlossen. Wir möchten mit unserem Engagement ein Zeichen setzen und die Gebirgslandschaften des Nationalparks Hohe Tauern grenzenlos erlebbar machen.“

Feierliche Eröffnung
Im Beisein des Mörtschacher Bürgermeisters Richard Unterreiner, Wegeobmann Anton Suntinger, OeAV-Sektionschef Rieger, dem KOBV vertreten durch Präsident Mag. Michael Svoboda sowie die Vizepräsidenten Ulrike Prager und Franz Groschan und natürlich Ralf-Wolfgang Lothert wurde der rollstuhlgerechte Wanderweg seiner Bestimmung übergeben. Zahlreiche Rollstuhlfahrer unter den Eröffnungsgästen stellten den Sinn der geleisteten Arbeiten unter Beweis.
Das JTI-Engagement sowie die Zusammenarbeit mit dem Alpenverein sind damit aber nicht beendet: „Unser gemeinsames Ziel ist es, die Umgebung rund um das Sadnighaus auszubauen und noch weitere Ausflugs- und Wanderziele für Menschen im Rollstuhl zu schaffen.“, sind sich Ernst Rieger und Ralf-Wolfgang Lothert einig.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

FCTC-Vorsitzende da Costa e Silva sieht rauchlose Tabakprodukte, E-Zigaretten und Snus als aktuellen Feind der Kampagnenziele.
Meldungen
12.11.2018

Wer auf ein Umdenken der WHO-Suborganisation gehofft hatte wurde bitter enttäuscht.

Christian Mertl und Susanne Moosmayr ­besiegelten die künftige Zusammenarbeit.
Meldungen
12.11.2018

Bestellung und Lieferung des M Tabak-Sortiments sowie ganz neu nun auch der Drinks von 2B erfolgen nun über Moosmayr.

Tschüss, Quick-Modul! Die Verifizierung des neuen Alterslimits für den Tabakkauf ist künftig nur noch via NFC-Modul und Abfragevertrag möglich.
Meldungen
12.11.2018

Mit 1. Jänner 2019 ist der Verkauf von Tabakwaren erst ab einem Alter von 18 Jahren gestattet. Die Altersabfrage ist allerdings technisch nicht ganz trivial. Und auch nicht umsonst. 

Nach einer ersten Phase, in der verunsicherte Kunden die Automatenumsätze leiden ließen, ist Andreas Schiefer nun ein bekennender NFC-Fan: „Die Leute haben schnell entdeckt, wie bequem sich ganz ohne Ärger mit Münzgeld die Zigaretten kaufen lassen. Und meine Automatenumsätze haben sich um  20  Prozent verbessert.“
Meldungen
12.11.2018

... meint Andreas Schiefer im Gespräch, das sich aber noch um weit mehr als die Alterskontrolle am Automaten dreht. 

Einige Umfrageteilnehmer meinten, eine fünfte Antwortmöglichkeit "es geht zurück" würde fehlen ...
Meldungen
12.11.2018

Inzwischen bekommt man Liquids in den allermeisten Trafiken – doch wie läuft das einschlägige Geschäft wirklich?

Werbung