Direkt zum Inhalt

MVG-Chef Hofer im Interview

28.07.2015

Der neue Geschäftsführer der Monopolverwaltung MVG ist ein Mann mit viel Erfahrung in der öffentlichen Verwaltung. Wir haben Mag. Hannes Hofer vors Mikrofon gebeten.

Der neue Geschäftsführer ist ein langjähriger Kenner der Bundesverwaltung, wo er in Finanzministerium und Bundesbeschaffungsgesellschaft Erfahrungen sammelte.

Herr Mag. Hofer, können Sie uns etwas über sich erzählen?
Ich bin in Wien geboren und in Wr. Neustadt aufgewachsen. Nach Wien kam ich erst wieder im Zuge meines BWL-Studiums zurück. 1994 habe ich die Uni nach einem Auslandssemester in Vancouver und Projektassistenz am Institut für Kreditwirtschaft abgeschlossen und ging in die Privatwirtschaft. Ich bin verheiratet und habe drei Kinder.

Warum haben Sie sich nun für die Geschäftsführung der Monopolverwaltung beworben?
Nach 9 Jahren bei der Bundesbeschaffungsgesellschaft BBG war es Zeit für eine Veränderung. Dann ging alles ganz schnell: Ich wurde auf das Thema „strategisches Beteiligungsmanagement" angesprochen, gleichzeitig stand die MVG – eine reizvolle operative Aufgabe – zur Neubesetzung an. Also habe ich mich ganz normal beworben, das Hearing bestanden und da bin ich nun.

Wo sehen Sie die Hauptaufgaben der Monopolverwaltung?
Die MVG muss die Nahversorgung mit Tabakwaren sicherstellen und mit der Vergabe von Trafiken eine Lebensgrundlage für Menschen mit Behinderung bieten. Ich habe jetzt neun Jahre lang Bestbieter ausgewählt, das ähnelt der Vergabe von Trafiken durchaus. Im Zentrum stehen zwei Fragen: Bekommt der beste Bewerber die Trafik und wie gut läuft die Trafik selbst?
Gleichzeitig muss man die Rolle des Trafikanten als regionaler Nahversorger im Auge behalten und kann Entscheidungen nicht ausschließlich an Zahlen festmachen – das Menschliche ist mindestens ebenso wichtig.

Wenn der Begriff „Nahversorgung" fällt während weitere Tabakfachgeschäfte zusperren geht die Angst vor einem generellen Schwenk um: weg vom Fachgeschäft, hin zur Verkaufsstelle. Wie ist Ihre Haltung zu diesem Themenkreis?
Im Zentrum des Fokusses der MVG stand und steht auch weiterhin das Tabakfachgeschäft. Hier ist kein Schwenk - um in ihrer Diktion zu bleiben - zu befürchten.

Das vollständige Interview mit Mag. Hannes Hofer finden Sie in der am 26. August erscheinenden Printausgabe der Trafikantenzeitung.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte
15.09.2020

Von Hand in der Manufaktur Lucca gerollt ist die Nobile eine typische Toscano, und doch anders.

Produkte
15.09.2020

Das Verbot von Menthol und geschmacksgebenden Aromen gilt bekanntlich nur für fertige Zigaretten - Stopfer können ihrem Lieblingsgeschmack treu bleiben. Und ehemalige Klick-Raucher zu Aroma- ...

Die Puros aus Peru kommen in einer Kiste mit der Form einer klassischen Inka-Pyramide.
Produkte
15.09.2020

Die Marke Inca traut sich, aus dem sonst gerne als Würztabak in Blends verwendeten peruanischen Tabak eine Puro zu kreieren.

Überschaubare Systemvoraussetzungen, gute Gewinnschancen: Radio Trafik belohnt die Neuanmeldung.
Meldungen
14.09.2020

Unter allen einlangenden Anmeldungen werden Geldpreise in Höhe von insgesamt 6.000 Euro verlost. Und der Einsendeschluss wurde nun bis 31. Oktober 2020 verlängert!
 

Meldungen
14.09.2020

Der Marktführer sowie die Nr. 2 bewegen sich mit 1. Oktober preislich nach oben – und man darf hoffen, dass der Rest der Industrien folgen wird. 

Werbung