Direkt zum Inhalt
Die Zigarettenautomaten hatte der Betreiber von keinem der großen Anbieter gekauft. Nun setzt es ordentlichen Ärger.

MVG zeigt Aufsteller von Hanf-Automaten an

14.05.2018

In Graz hatte ein Hanfshop mehrere Automaten für Cannabisprodukte aufgehängt – die Monopolverwaltung reagierte prompt mit einer Anzeige.
 

Eine Trafikantin hatte die MVG informiert, dass ein Headshop in Graz nicht nur im Geschäft, sondern auch via Automaten seine Produkte feilbot. Die Monopolverwaltung reagierte rasch und umfassend: Einerseits wurde der Shopbetreiber nach dem Tabakmonopolgesetz angezeigt. Zudem informierte man die Stadt Graz und fragte an, ob das betreffende Geschäft überhaupt eine Genehmigung für das Aufstellen seiner Automaten hatte. Und für den Fall, dass um eine solche angesucht worden war, empfahl man dringend die Ablehnung.

Schlimme Folgen

Seitens der Monopolverwaltung macht man nochmals darauf aufmerksam, wie kritisch Hanfprodukte sind: Die AGES hatte Proben von angebotenen Produkten gezogen und ausgewertet. Von sieben getesteten Waren hatten fünf einen THC-Wert über 0,3 Prozent aufgewiesen; nun droht den Shopinhabern aus diesem Grund ein Verfahren als Drogendealer. 
Für MVG-Chef Hannes Hofer verdeutlicht dies, wie vorsichtig man mit diesen Produkten sein muss: „Natürlich gehört alles, was geraucht werden kann, in die Trafik. Bei aller Goldgräberstimmung muss man aber sicher sein können, dass die angebotenen Naturprodukte auch dem Gesetz entsprechen. Trafikanten mit Vorstrafen nach dem Drogengesetz wären nicht nur eine persönliche Katastrophe; sie würden die Einführung dieser Produktkategorie auch für alle Kollegen erschweren.“
 

Werbung

Weiterführende Themen

Der Unterschied zwischen diesen "Aromasticks" und einem Joint? Keiner ...
Meldungen
10.12.2018

… darf Michael Bleha im Fischapark bewundern. Der Centerbetreiber hat einem burgenländischen CBD-Shop die Standfläche vermietet.

Tschüss, Quick-Modul! Die Verifizierung des neuen Alterslimits für den Tabakkauf ist künftig nur noch via NFC-Modul und Abfragevertrag möglich.
Meldungen
12.11.2018

Mit 1. Jänner 2019 ist der Verkauf von Tabakwaren erst ab einem Alter von 18 Jahren gestattet. Die Altersabfrage ist allerdings technisch nicht ganz trivial. Und auch nicht umsonst. 

Nach einer ersten Phase, in der verunsicherte Kunden die Automatenumsätze leiden ließen, ist Andreas Schiefer nun ein bekennender NFC-Fan: „Die Leute haben schnell entdeckt, wie bequem sich ganz ohne Ärger mit Münzgeld die Zigaretten kaufen lassen. Und meine Automatenumsätze haben sich um  20  Prozent verbessert.“
Meldungen
12.11.2018

... meint Andreas Schiefer im Gespräch, das sich aber noch um weit mehr als die Alterskontrolle am Automaten dreht. 

Meldungen
15.10.2018

Diesmal wollten wir wissen, nach welchen selten oder gar nicht lieferbaren Produkten die größte Nachfrage besteht.

Meldungen
04.10.2018

Derzeit kommt Hanf weder als Monopolprodukt, noch im Nebenartikelkatalog.

Werbung