Direkt zum Inhalt

Nikotinliquids aus der Trafik!

03.02.2014

Es ist eigentlich absurd, dass Trafikanten zwar Tabak, nicht aber die nikotinhaltigen Betriebsflüssigkeiten der boomenden E-Zigaretten verkaufen dürfen. Die eigentlich in Österreich bestehende Apothekenpflicht wird in der Praxis durch Onlinekäufe ausgehebelt. Nun startet eine Initiative, die an dieser Situation etwas ändern will.

Tabak Plus
Verein österreichischer Tabaktrafikanten
Neubaugasse 1, 8020 Graz

An
Bundesgremium der Tabaktrafikanten
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 WIEN

 

OFFENER BRIEF!!

Sehr geehrtes Bundesgremium!

Bei den Trilog-Verhandlungen vom 16. 12. 2013 wurden die E-Zigaretten mit nikotinhaltigen Liquids ausgespart, um eine Einigung zu erzielen. Dadurch hat die momentane nationale Rechtslage weiterhin Gültigkeit, was bedeutet, dass diese Art der E-Zigaretten nur in Apotheken verkauft werden darf.

Wir erachten es als dringend notwendig, dass das Bundesgremium sich bei Finanz- und Gesundheitsministerium für den gesetzlich erlaubten Verkauf von natürlichem und synthetischem Nikotin in jedweder Form nur bzw. auch in Tabakfachgeschäften einsetzt.

Dies würde alle Tabakwaren, aber auch E-Zigaretten und nikotinhaltige Produkte umfassen, die im Moment den Tabakfachhändlern vorenthalten sind, aber auch neue Produkte, welche zukünftig auf den Markt kommen können.

Wir erlauben uns diesen Vorschlag an geeigneter Stelle in der Regierung auch selbst zu deponieren.

 

Mit kollegialen Grüßen

 

Kink Franz (Obmann)                              Zwanzger Gerhard (Obmann-Stellvertreter)

Ergeht an:
Österreichische Trafikantenzeitung, Alles Tabak, Filterlos, Landesgremien Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Kärnten, Steiermark, Burgenland, Bundesgremium der Tabakfachhändler

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Die Greißlerei mit Trafik ist der soziale Treffpunkt im Strandbad. Die Erwachsenen bekommen hier ihr Bier und die Leberkäse-Semmeln, die Kinder ihr Eis.
Meldungen
24.06.2021

In den 1920er Jahren nannte man das Strombad Kritzendorf im Jargon nur „Riviera der Wiener“. Trafikant Ludwig Ehrenstrasser übernahm vor sieben Jahren den Nachbau der alten Trafik und Greißlerei. ...

Klein, aber mein: Als letzte Trafik vor dem Auwald ist Gerhard Krexner eine beliebte „Versorgungsstation“ für Radler und Ausflügler im Sommerhalbjahr. Die nun ganzjährig bewohnbaren Häuser am Donau-Oder-Kanal sorgen für Betrieb während des ganzen Jahres.
Meldungen
24.06.2021

Hart traf das Schicksal Gerhard Krexner aus heiterem Himmel. Seine Trafik in Groß-Enzersdorf bei Wien führt er dennoch mit viel Herz.
 

Die kleine Trafik in der Heinestraße ist das „zweite Berufsleben“ von Emanuel Kustura. Er ist im Grätzl wie in der Branche gleichermaßen angekommen.
Meldungen
24.06.2021

Vor einem Jahr hat Emanuel Kustura seine Trafik nahe dem Praterstern im 2. Wiener Gemeindebezirk übernommen. Die Gegend ist ein sozialer Brennpunkt, doch Kustura hat damit kein Problem.

Die Trafik Wachter: Wenige Fußgänger, dafür eine gute Lage an der Ein- bzw. Ausfallsstraße von Pfaffstätten.  Die Kurzparkzone ist mangels großem Parkplatz aber eine Notwendigkeit und entsprechend selten leer.
Meldungen
24.06.2021

Völlig gegen den Trend hat Bernhard Wachter eine Trafik eröffnet, wo vorher keine war. Wir haben nach den Hintergründen gefragt.

Die gute Lage am Hauptplatz von Spittal an der Drau konnte Anja Berger behalten, ansonsten hat sich alles zum Besseren geändert. Die Modernisierung hat den schönen Altbau ganz nebenbei auch barrierefrei gemacht.
Meldungen
24.06.2021

Als dritte Trafikantengeneration stellte eine Kärntnerin ihr Fachgeschäft auf eine völlig neue Basis.

Werbung