Direkt zum Inhalt

Novomatic verkauft seine Casinos Austria-Anteile

10.12.2019

2016 wollte der Automatenkonzern groß bei den Casinos Austria einsteigen. Nach zahlreichen Querelen verkaufen die Gumpoldskirchner nun alle ihre Anteile.

Die Idee wäre bestrickend gewesen: Mit dem Kauf von 40 Prozent der Casag-Anteil hätte die Novomatic die Mehrheit bei ihrem direkten Konkurrenten gehabt. Die Kartellrichter machten dem Glückspielkonzern einen Strich durch die Rechnung und erlaubten den Kauf von maximal 25 Prozent der Anteile. Letztlich erwarb die Novomatic 17 Prozent der Casinos Austria AG.

Der Ausstieg

Vermutlich hatte man sich die Beteiligung ruhig und profitabel erwartet - zumindest von Ruhe konnte im Gefolge von Ibiza und der Sidlo-Affäre definitiv keine Rede sein; sogar die Räumlichkeiten von Novomatic-Eigentümer Johann Graf waren dabei durchsucht worden. Nun steigt der Automatenriese gänzlich aus den Casinos Austria aus; nur die 11-Prozent-Beteiligung an den Lotterien will man behalten.

Wer kauft?

Womit sich die Frage stellt, wer der Käufer sein wird: Die tschechische Sazka hält derzeit mehr als 38 Prozent, hätte mit dem Zukauf der Novomatic-Anteile die unbestreitbare Mehrheit und würde dafür nicht einmal das gesamte Paket benötigen. Der Staatsanteil in der ÖBAG liegt knapp über 33 Prozent - das zum Verkauf stehende Aktienpaket würde den Staat damit wieder zum Mehrheitseigentümer machen. Dabei gibt es nur ein Problem: Das Sechstel der Casag ist nicht gerade billig.

Die weiteren Anteilseigentümer haben nun einen Monat Zeit, das ihnen vertraglich zugesicherte Vorkaufsrecht auszuüben - oder auf es zu verzichten. Und die Kartellrichter werden wohl auch ein Wörtchen mitzureden haben. Es bleibt rund um die Casinos Austria AG also spannend.

Autor/in:
Matthias Hauptmann
Werbung

Weiterführende Themen

Die Staatsholding ÖBAG verzichtet auf ihr Vorkaufsrecht der Novomatic-Anteile, damit wird die Sazka Gruppe Mehrheitsaktionär der Casinos Austria AG.
Meldungen
09.03.2020

Die Novomatic hatte Ende 2019 ihre Casinos-Anteile an die tschechische Sazka-Gruppe verkauft. Nun steuert Sazka auf einen 55,5-Prozent-Anteil des heimischen Glückspielriesen zu.

Meldungen
20.02.2020

Schnell ist es gegangen, heuer, mit dem ersten Fünffachjackpot. Wir schreiben ja erst Februar. Noch schneller ging es erst ein einziges Mal, und zwar 2016, damals war es Ende Jänner schon so weit ...

Meldungen
18.02.2020

Die Österreichischen Lotterien bitten ab März zur Bundesländer-Rallye. Jeden Monat geht es für die Trafiken in einem Bundesland darum, den „Rest von Österreich“ in puncto Umsatz zu übertreffen.  ...

Meldungen
11.02.2020

„Happy 40“-Jubiläumslos mit 40 mal 1.000 Euro zusätzlich

Österreichische Lotterien Vorstandsvorsitzende Bettina Glatz-Kremsner und Vorstandsdirektor Martin Škopek mit dem neuen Terminal von KEBA
Meldungen
20.01.2020

Die Österreichischen Lotterien investieren 10 Mio. Euro und setzen bei der mittlerweile vierten Terminal-Generation mit KEBA weiter auf österreichische Qualität.

Werbung