Direkt zum Inhalt
Mag. Bettina Glatz-Kremsner, Vorstandsdirektorin der Österreichischen Lotterien

Österreichische Lotterien gewinnen albanische Lotterielizenz

27.09.2012

Mit 17. September erhielten die Österreichischen Lotterien vom albanischen Finanzministerium den Zuschlag als künftiger Inhaber der Lotterie-Lizenz für die Albanische Nationale Lotterie. Schon aus dem zweistufigen Ausschreibungsprozess war der heimische Monopolist als Nummer eins hervor gegangen.

Offenbar haben die Erfahrungen aus 25 Jahren Lotto am Heimmarkt Österreich, aus diversen Auslandsengagements sowie die ausgefeilten Bewerbungsunterlagen das lizenzgebende Ministerium überzeugt. "Wir werden der albanischen Bevölkerung schon bald gleichermaßen spannende und unterhaltsame wie sichere und seriöse Spiele in verantwortungsvoller Weise anbieten." meint dazu die Vorstandsdirektorin der Österreichischen Lotterien, Mag. Bettina Glatz-Kremsner.

 

Derzeit werden Lotto, Keno, Rubbellose sowie weitere Lotteriespiele für den albanischen Markt entwickelt, die - wenn alles nach Plan läuft - im Frühjahr 2013 ihre Marktpremiere feiern sollen.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte
15.09.2020

Das Verbot von Menthol und geschmacksgebenden Aromen gilt bekanntlich nur für fertige Zigaretten - Stopfer können ihrem Lieblingsgeschmack treu bleiben. Und ehemalige Klick-Raucher zu Aroma- ...

Die Puros aus Peru kommen in einer Kiste mit der Form einer klassischen Inka-Pyramide.
Produkte
15.09.2020

Die Marke Inca traut sich, aus dem sonst gerne als Würztabak in Blends verwendeten peruanischen Tabak eine Puro zu kreieren.

Überschaubare Systemvoraussetzungen, gute Gewinnschancen: Radio Trafik belohnt die Neuanmeldung.
Meldungen
14.09.2020

Unter allen einlangenden Anmeldungen werden Geldpreise in Höhe von insgesamt 6.000 Euro verlost. Und der Einsendeschluss wurde nun bis 31. Oktober 2020 verlängert!
 

Meldungen
14.09.2020

Der Marktführer sowie die Nr. 2 bewegen sich mit 1. Oktober preislich nach oben – und man darf hoffen, dass der Rest der Industrien folgen wird. 

Andreas Schiefer: „Speziell im neuen Geschäft im Nordbahnviertel ist die bargeldlose Bezahlung jetzt schon sehr stark. Dazu kommen noch Dinge wie Apple Pay.“
Meldungen
14.09.2020

Aufgrund der Zunahme unbarer Zahlungen und häufiger Klagen von Trafikanten über die damit einhergehenden Gebühren haben wir den stellvertretenden Bundes- und Wien-Obmann Andreas Schiefer zum Thema ...

Werbung