Direkt zum Inhalt
Das Regal ist nicht größer geworden, die Stangen stehen auch nicht anders drinnen - dennoch wird der Spalt ganz rechts immer breiter ...

"Offenbar werden die Zigaretten immer kürzer ..."

19.11.2014

meint der grazer Trafikant Robert Huber. Er hat die schrittweisen Veränderungen eher durch Zufall bemerkt.

Als ich 2007 vor der Unternehmensgründung stand, habe ich mir mein Tabakfachgeschäft von einem Tischler einrichten lassen. Dieser fertigte mir meine Einrichtung genau nach Maß der Ware, die ich verkaufe. So auch die Regale, die ich für die Lagerung von Zigarettenstangen brauche. Diese wurden so gefertigt, dass sich genau fünf Stangen passgenau nebeneinander ausgehen. 2012 bemerkte ich erstmals mehr Platz in den Regalen und dachte mir anfangs nichts dabei. Heute, 2014, habe ich im Regal drei Zentimeter Platz gewonnen. Merkwürdig, oder? Laut meiner Feststellung hat die Tabakindustrie das Maß der Zigarettenschachteln offenbar schrittweise – vermutlich im Zuge von „Designumstellungen" der Verpackung – um 6 mm verkürzt. Nimmt man diese Verkürzung für alle in Österreich verkauften Zigaretten an, so reicht die pro Jahr eingesparte Tabakmenge 1,8 Mal um den Äquator.
Darüber hinaus ist mir aufgefallen, dass im 30er-Schacht meines Zigarettenautomaten nun 31 Packungen Platz finden. Jetzt könnte man wieder zu rechnen beginnen. Die Industrie bewegt sich aber noch innerhalb der genormten Bandbreite des King-Size-Formats (Anm. d. Red.: Länge von 74–85 mm).

Den gesamten Artikel - inklusive der Rückschlüsse, die Robert Huber aus seinen Beobachtungen zieht - finden Sie in der gedruckten Ausgabe der Trafikantenzeitung  ab 21. November.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte
20.02.2018

Seit 22. Jänner dieses Jahres ist eine Neuheit auf unserem Markt: der Winston Volumentabak in den Sorten Classic und Blue.

Der staatliche britische Gesundheitsdienst will die E-Zigarette als Alternative zum Rauchen fördern.
Meldungen
20.02.2018

Einmal mehr beweist eine Studie die minimalen Risiken von E-Zigaretten – diese werden in der öffentlichen Meinung überbewertet.

Bis Mai 2018 sollen gute Rahmenverträge mit Kaffeeanbietern für die Trafikanten abgeschlossen und das Heissgetränk freigegeben sein.
Meldungen
20.02.2018

Das Thema geistert schon länger durch die Branche. Nun haben MVG und WKO die Marschrichtung für die baldige Umsetzung im Detail dargelegt.

"Derzeit werden zahlreichen Produkte frei verkauft, die per Definition in die Trafiken gehören."
Meldungen
20.02.2018

Bundesgremialobmann Josef Prirschl  mit einem Ausblick auf die wichtigsten Themen 2018. 

Meldungen
20.02.2018

E-Zigaretten gibt es schon länger, Lutschsäckchen seit Kurzem. Doch welche Rolle spielen diese Produktgruppen?

Werbung