Direkt zum Inhalt

Peterson Pfeifentabak neu bei House of Smoke

05.03.2014

Die Pfeifen werden seit 2011 von den Vorarlbergern vertrieben, ganz neu sind die Cigarillos. Mit 1. April dieses Jahres wird das gesamte Peterson-Portfolio unter dem Dach von House of Smoke zu finden sein. (mh, HoS)

Bislang war tobaccoland für den Vertrieb der Peterson-Pfeifentabake verantwortlich. Diese Aufgabe geht mit Wirkung vom 1. April 2014 auf die Cigarren- und Pfeifenspezialisten im Ländle über, welche ab diesem Zeitpunkt das gesamte Produktprogramm der Iren in Österreich vertreten: Pfeifen, Pfeifentabak sowie die erst jüngst im Rahmen der „Feuer & Rauch“ in Wien-Schwechat vorgestellten Cigarillos aus gleichem Haus.
„Wir freuen uns, mit Peterson einen Partner zu haben, der mit seinem Namen für Top-Qualitäten bei Pfeifenproduktion und -tabake steht und – wie auch wir – im Privatbesitz ist.“ berichtet Rainer Gunz, Geschäftsführer der House of smoke Gunz GmbH.
Preislich wird sich bei den 50-Gramm-Einheiten nichts verändern, bei den Jahres- und Saisontabaken soll es zu kleinen Preiskorrekturen nach unten kommen.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte
13.12.2021

Kaum auf dem Markt, ist der Neuzugang von Balmoral auch schon Cigarre des Monats des VCPÖ.

Jede der zehn Varianten kommt in ihrer eigenen poppigen Farbe.
Produkte
13.12.2021

Die Einweg-E-Shishas von Aroma King bieten die Wahl: ohne Nikotin oder mit dem Maximum des Erlaubten und 20 Milligramm. 

Produkte
13.12.2021

Die schlanke Lancero von Nordlicht wurde erneut aufgelegt und ist nach einer Akklimatisationsphase im Humidor des Importeurs nun rauchbereit.

Meldungen
10.12.2021

Die Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen will den offiziellen Verkauf von Marihuana als Genussmittel an erwachsene Konsumenten ermöglichen.

Markus Graser ist bei Schlumberger und seiner 100-Prozent-Vertriebstochter Top Spirit eigentlich Unternehmenssprecher und Personalleiter. Das Sonderprojekt „Tabaktrafiken“ hat ihn jedoch von Anfang an begeistert. Hier zeigt er einige hochwertigen Spirituosen, die schon jetzt in den erlaubten Kleinflaschen verfügbar sind: „Damit sind Marken wie Glenfiddich, Brugal, Remy Martin und Hendrick’s ideale Anwärter für einen Ausbau des Portfolios um höherwertige und teurere Spirituosen. Der Idealfall
Meldungen
10.12.2021

Seit 18. Oktober dürfen die heimischen Trafiken Kleinspirituosen verkaufen. Wir haben dazu das Gespräch mit Markus Graser vom Spirituosen-Marktführer Top Spirit/Schlumberger gesucht. 

Werbung