Direkt zum Inhalt

Philip Morris bekommt einen billigen "Zwilling"

03.10.2014

PMI bedient das unterste Preissegment mit einer Marke, die bislang eisern im Premiumsegment verankert war. (mh)

Vier Sorten für 4,10 Euro

Die für den Konzern namensgebende Marke stand bislang neben Marlboro - auch preislich. Mit 20. Oktober erreicht ein international schon eingeführter "Seitenstrang" als "Mister Philip Morris" auch unseren Markt: Eine American-Blend-Zigarette um 4,10 Euro.

Neue Raucher oder Umverteilung nach unten?
Angesichts der Tatsache, dass "Mister" nicht als Packungsaufschrift aufscheint, stellt sich die Frage, ob mit diesem Schritt neue Kunden im Billigsegment geworben oder lediglich jene Raucher, die bislang brav 4,90 für ihre PM-Packung gezahlt haben, um rund 20 Prozent oder 80 cent billiger bedient werden? "Wir zielen auf Neukunden in diesem Preissegment, versuchen aber, die bisherigen Supreme-Raucher im Hochpreissegment zu halten." erklärt PMI-Spokesman Pinter dazu.
Offiziell bleibt die Philip Morris Supreme auf dem Markt, wird aber mit 20. Oktober bei 4,70 Euro platziert, um sie "Ende November in die Marlboro Silver zu integrieren", wie es von PMI heisst. Die Philip Morris One um 4,90 sowie die Philip Morris Supreme Long Size um 5,10 bleiben vorerst unverändert, werden aber gegen Jahresende vom Markt verschwinden.

Die PMI-Argumentation
"Das Niedrigpreis-Segment von Zigaretten um 4,20 Euro oder weniger macht bereits 60 Prozent des österreichischen Marktes aus. In der Preisklasse um 4,10 Euro bedient sich bereits jeder 5. heimische Raucher. Der Marktanteil von Philip Morris in diesem Segment beträgt mit der Marke L&M bislang aber nur 5 Prozent." lautet die offizielle Begründung aus dem Hause Philip Morris Austria.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Die Vuse wird es in fünf Farben geben. Das Starterkit wird dafür aufgelassen.
Meldungen
09.11.2020

Nach den erfolgreichen Pouches stellt BAT nun auch seine E-Zigarette auf einen internationalen Markennamen um.

Das Schreckensbild, welches die Nikotingegner von der E-Zigarette beschwören: Jugendliche probieren das Dampfen aus und landen automatisch bei den krebserregenden klassischen Zigaretten. Auch wenn es nicht stimmt: Behaupten kann man es ja mal und mit vielen Wiederholungen wird’s vielleicht doch wahr ...
Meldungen
09.11.2020

Eine neue Studie entkräftet den Mythos, dass jugendliche und erwachsene Nichtraucher über das Dampfen zum Rauchen verführt werden.

Nach 23 Jahren als MVG-Leiter der Bundesländer Tirol und Vorarlberg geht Wolfgang Pachler in die wohlverdiente Pension. Er übergibt das „Szepter“ an Helga Rom.
Meldungen
09.11.2020

Seit 1. November hat die MVG-Geschäftsstelle für Tirol und Vorarlberg eine neue Leitung.

Für mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer sind Nikotinlutschsäckchen DAS Boomprodukt des Jahres.
Meldungen
09.11.2020

Wir wollten diesmal wissen, welche Produkte mit Nikotin im Laufe dieses Jahres am stärksten zugelegt haben.

Die gebürtige Griechin Emmy Tzanidaki ist seit 2013 im Konzern und hat mit 1. September das Österreich-Marketing übernommen.
Meldungen
21.10.2020

JTI Austria, Österreichs führendes Tabakunternehmen, stellt sein Management Team neu auf: Emmy Tzanidaki wird Marketingdirektorin und Shakil Ali übernimmt als Finanzchef.

Werbung