Direkt zum Inhalt
Der Marlboro-Mutterkonzern setzt zunehmend auf den Markt risikoreduzierter Produkte. Eine Einstellung der erfolgreichen Zigarettenmarken ist dennoch nicht sooo bald zu erwarten ...

Philip Morris mit erfolgreichem Jahr 2016

21.03.2017

Preisanhebungen und risikoreduzierte Produkte kompensieren die Rückgänge im Bereich der traditionellen Tabakzigarette.

Der Konzern Philip Morris International hat seine Zahlen für 2016 vorgelegt: Der Umsatz legte um 4,4 Prozent auf 75 Mrd. US-Dollar (70,5 Mrd. Euro) zu, obwohl im gleichen Zeitraum der Zigarettenabsatz um 4,1 Prozent auf 813 Mrd. Stück nachgab. Dass sich dennoch ein Plus ausgeht führt das Unternehmen auf die starke Performance risikoreduzierter Produkte, "vor allem HeatSticks und iQos-Geräte", zurück - die Stäbchen legten von 396 Millionen auf 7,4 Milliarden Stück zu.

iQos ist bereits auf einigen Märkten vertreten und soll im Laufe dieses Jahres in rund 20 Ländern der EU eingeführt werden. Derzeit hat man zwei Probleme damit: Ebenso wie heat-not-burn-Geräte anderer Hersteller passt iQos in keine der bisherigen Produktkategorien. Als zweiter Punkt ist auch die tabaksteuerliche Einstufung völlig offen: Je nach Kategorisierung der HeatSticks in den nationalen Tabaksteuerregelungen kann die Einführung derartiger Produkte ökonomisch sinnvoll oder völlig unsinnig sein. Nach dieser Abklärung ist zusätzlich die 6-monatige Wartefrist ab Meldung an die Behörden einzuhalten. Selbst bei baldiger Umsetzung eines diesbezüglich freundlichen Tabaksteuermodells wird das für 2017 also schon jetzt reichlich knapp ...

Autor/in:
Matthias Hauptmann
Werbung

Weiterführende Themen

Die Geräte und Sticks von Iqos und Glo dürfen ab 1. April 2019 nun auch bei uns verkauft werden.
Meldungen
12.12.2018

In der Plenarsitzung vom 11. Dezember 2018 wurde unter Punkt 14 der Tagesordnung der gesetzliche Rahmen für die neue Kategorie „Tabak zum Erhitzen“ geschaffen.

Meldungen
09.01.2018

Der gebürtige Deutsche Arndt Wippert übernahm mit 1. Jänner 2018 die Österreich-Geschäftsführung von Tammy Chan.

Mag. Silvia Polan (links) ist seit August 2017 unter der Führung von Ralf Lothert für Corporate Affairs & Communication bei JTI zuständig. Claudia Oeking ist Leiterin Corporate Affairs und Mitglied der Geschäftsführung bei PMA.
Meldungen
19.09.2017

Zwei Damen verstärken die Teams von Philip Morris Austria und Japan Tobacco International in Österreich.

MVG-Chef Hofer will - unter anderem - das Bewusstsein für den sozialen Arbeitsauftrag der Monopolverwaltung stärken.
Meldungen
28.07.2017

Am 27. Juli 2017 präsentierte die Monopolverwaltung ihren Bericht über das Jahr 2016.

Der Versuch, seine Markenrechte zu retten, kam PMI teuer zu stehen. Einmal mehr wird die "Sonderbehandlung" der Tabakindustrie auch an diesem Beispiel deutlich.
Meldungen
28.07.2017

Nach der Niederlage vor dem australischen High Court verlor der Tabakgigant auch das schiedgerichtliche Verfahren gegen Plain Packaging.

Werbung