Direkt zum Inhalt
Das matte Olivgrün "ziert" seit 1. Juli verpflichtend sämtliche Zigaretten, Feinschnitte und Snus-Packungen im norwegischen Handel.

Plain Packaging in Norwegen

31.07.2018

Mit 1. Juli 2018 endete die einjährige Übergangsfrist: Seit diesem Datum dürfen Zigaretten, Feinschnitt und Snus nur noch in standardisierten Einheitsverpackungen nach australischem Vorbild verkauft werden.

Der Snus-Produzent Swedish Match hatten noch im Vorjahr versucht, die "Markenenteignung" seines Snus mit einer Klage gegen den norwegischen Staat zu verhindern - vergebens. Nur Cigarren, Zigarillos und Pfeifentabak - also jene Produkte, die sich an ein älteres und kleines Zielpublikum richten - sind derzeit noch von Plain Packaging ausgenommen. Doch auch hier behält sich Norwegen eine Verschärfung zu einem späteren Zeitpunkt vor.

Mit den unattraktiven Einheitspackungen und ihren unappetitlichen Warnhinweisen sollen junge Menschen vom Einstieg ins Rauchen sowie der Verwendung von Snus abgehalten werden. Und das, obwohl für den Lutschtabak keinerlei Daten vorliegen, die eine Gesundheitsgefährdung durch seinen Gebrauch nahelegen würden. Snus hatte eben das Pech, in der skandinavischen Gesellschaft sehr erfolgreich zu sein - in Norwegen sind die Zigarettenraucher schon in der Minderheit. Nachdem Tabak aber offenbar in jeder Darreichungsform "böse" ist wird auch gegen weniger schädliche Produkte mit dem gesammelten Furor der Tugendwächter blank gezogen.

Werbung

Weiterführende Themen

Derartig „hübsche“ Einheitspackungen wandern seit Monatsbeginn auch in Holland über den  Verkaufstresen.
Meldungen
12.10.2020

Seit 1. Oktober zählen die Niederlande zu jenen EU-Ländern, welche die Einheitspackungen für Zigaretten verpflichtend einführen.

Meldungen
14.09.2020

Der Marktführer sowie die Nr. 2 bewegen sich mit 1. Oktober preislich nach oben – und man darf hoffen, dass der Rest der Industrien folgen wird. 

Produkte
19.08.2020

Philip Morris hat das Design der Verpackung für die gleichnamigen Zigaretten überarbeitet.

Die Franzosen stürmen diesmal nicht ihre eigene Bastille, sondern pfeifen auf die EU-weite Zollfreigrenze von 800 Zigaretten.
Meldungen
18.08.2020

Das französische Parlament hat nach der Wiederöffnung der coronabedingt geschlossenen Grenzen eine Importgrenze von einer, statt den EU-üblichen vier Stangen gezogen.

PMA-Chef Alexander Schönegger freut sich über die Anerkennung der Andersartigkeit von Iqos in den Augen der mächtigen FDA.
Meldungen
21.07.2020

Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) hat ihre Erlaubnis zur Vermarktung von IQOS erteilt, dem Tabaksystem mit elektrischer Erhitzung von Philip Morris International („PMI“), und zwar als ...

Werbung