Direkt zum Inhalt
Französisch wird an den Gauloises wohl bald nur noch der Name, die Geschichte sowie die Form dieses Aschenbechers sein ...

Polnischer Gallier

16.04.2014

Die traditionelle Zigarettenmarke Gauloises trägt den „Gallier“ sogar im Namen. Nun schließt das vorletzte Werk in Frankreich, die Produktion wird zunehmend in den Osten verlagert. (mh)

Der staatliche Tabakkonzern Seita, unter dessen Dach Gauloises und Gitanes produziert werden, wurde 1999 zu Altadis fusioniert und letztlich 2008 von Imperial Tobacco gekauft. Schon damals waren 1.000 Jobs verloren gegangen, die Hälfte davon in Frankreich. Nun wird die größte Fabrik in Nantes geschlossen und erneut stehen 327 Tabakarbeiter auf der Straße.

Neue Jobs für Polen
Die Produktion soll nach Polen verlagert werden, wo schon bislang die dunklen Varianten von Gitanes und Gauloises produziert worden waren. Dort werden 130 neue Arbeitsplätze geschaffen.
Diese Entscheidung trifft die Franzosen nicht nur im Nationalstolz, sie fällt auch in eine Zeit, die von zahlreichen Fabriksschließungen sowie einer immer angespannter werdenden Situation auf dem Arbeitsmarkt gekennzeichnet ist.

Zahlreiche Standorte schließen
Die Gauloises Blondes kommen künftig nur noch (teilweise) aus dem verbleibenden kleineren Werk in Riom. Wie lange dieses allerdings noch in Betrieb sein wird ist ebenfalls unsicher: Zum dortigen Portfolio gehören zahlreiche Produkte mit Aromen bzw. mit Menthol, die nach Inkrafttreten der TPD2 ein baldiges Ablaufdatum haben werden.
Mit dem großen Werk im britischen Nottingham (570 Arbeiter und Angestellte) steht ein weiterer Produktionsstandort von Imperial Tobacco vor der Schließung.

Die Gründe für die Zentralisierung
Die Leitung von Imperial Tobacco erklärt dazu, dass „die Entscheidung im Zusammenhang mit einem starken Rückgang der Tabaknachfrage, dem ständig weiter wachsenden Druck aus einem Dschungel von Vorschriften  sowie einer explosionsartigen Ausweitung von Schmuggel und Produktfälschungen steht.“
Die TPD2 ist noch nicht einmal in Kraft getreten, sie wirft jedoch bereits ihren langen Schatten auf die Tabakbranche.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Jacek Olczak ist gebürtiger Pole, Wirtschaftswissenschaftler und seit 2003 für Philip Morris tätig. Von 2006 bis 2009 war er Managing Director PMG, von 2009–2012 Präsident der EU-Region. 2012–2017 war er CFO; in dieser Zeit hat er auch den Iqos-Launch in Japan mitbegleitet. Vor der Übernahme des Chefpostens Anfang Mai 2021 war er zwei Jahre lang Chief Operating Officer des Konzerns.
Meldungen
17.05.2021

Jacek Olczak folgt als CEO auf André Calantzopoulos, der sich in den Aufsichtsrat zurückzieht. Olczak hatte sich im Rahmen einer digitalen Runde Journalisten aus aller Welt vorgestellt.

Auch Salzburg scheiterte in seinem Monat der Lotto-Rallye. Doch anders als die Vorgänger müssen sich die Salzburger nicht über ein knappes Rennen ärgern.
Meldungen
17.05.2021

Das Warten auf ein gegen den Rest von Österreich bei Lotto, Lotto Plus und Joker siegreiches Bundesland geht weiter.
 

Die Monopolstellenleiterin für Tirol und Vorarlberg, Helga Rom (HR), sowie der oberösterreichische Landesgremialobmann Erwin Kerschbaummayr (EK) bilden die Arbeitsgruppe Kunden und haben zum Thema „Wohlfühlatmosphäre in Trafiken“ eine Umfrage ausgesendet, in der nach der Bereitschaft der Trafikanten gefragt wurde, das eigene Rauchen sowie jenes der Mitarbeiter für die Kunden zu unterlassen.
Meldungen
17.05.2021

Die von MVG und Bundesgremium gemeinsam ausgesendete mehrstufige Umfrage durfte sich über enorme Teilnehmerzahlen freuen und brachte als Ergebnis zwei sehr unterschiedliche Standpunkte. Wir haben ...

v.l.n.r.: Dr. Markus Gremmel (Geschäftsführer PROTrafik Service GmbH), Dr. Christian Kubitschek (Vorstandsvorsitzender Austrian ANADI Bank AG), Josef Prirschl (Obmann Bundesgremium der Tabaktrafikanten WKO), Otmar Schwarzenbohler (Leiter Arbeitsgruppe Finanzdienstleitungen, stv. BGO & LGO NÖ)
Meldungen
17.05.2021

Nach längerer Vorbereitungsphase startet der Testbetrieb für Bankgeschäfte in der Trafik im Juni dieses Jahres. Mit Herbst soll die österreichweite Ausrollung beginnen.

Meldungen
17.05.2021

Ein Jahr nach dem Verbot beider Varianten wollten wir wissen, ob sie bei Umsatz und Nachfrage noch fehlen.

Werbung