Direkt zum Inhalt

Preiserhöhungen für Zigaretten

12.12.2012

Es war nur eine Frage der Zeit, bis steigende Rohstoffpreise sowie die - wenn auch kleine - Zusatzbelastung durch die Einzahlung in den Strukturfonds die Industrie zu einer Anhebung der Preise für Zigaretten zwingen würden. Nun kündigen zwei Anbieter höhere Verkaufspreise an.

Künftig 20 Cent pro Packung mehr in der Kassa - zumindest ist es so angekündigt.

Imperial Tobacco Austria wird mit 1. Februar 2013 die Preise anheben: Sämtliche West- und JPS-Produkte werden dann 3,90 Euro kosten, die Gauloises werden im Softpack bei 4,20 und im Hardpack bei 4,40 Euro liegen. Eine Entscheidung über etwaige Preissteigerungen beim Feinschnitt folgt später.

 

Auch von Japan Tobacco International wird eine Anhebung seiner Verkaufspreise - hier mit Stichtag 14. Jänner 2013 - angekündigt. Die Preise sämtlicher JTI-Marken werden durch die Bank um 20 Cent angehoben. JTI/Austria Tabak will damit eine Rückkehr zu einer vernünftigen Margenentwicklung - für Trafikanten wie eigenen Umsatz gleichermaßen - schaffen. (mh)

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Aus den sichergestellten 2,4 Tonnen Tabak hätten rund 3 Mio. Zigaretten/15.000 Stangen hergestellt werden können.
Meldungen
05.01.2021

In einer Gemeinschaftsaktion der Zollbehörden mehrerer Länder wurde eine Schwarzmarkt-Fabrik in Bruck an der Leitha ausgehoben.

Meldungen
30.12.2020

2020 brachte gleich drei Sechsfach-Jackpots und zahlreiche andere Highlights.

Produkte
30.12.2020

Zur Feier des chinesischen Jahrs des Ochsen präsentiert Davidoff einen spektakuläten Humidor. 

Das Bundesgremium der Tabaktrafikanten konnte in ersten Gesprächen die einseitige Einführung höherer Gebühren zumindest aufschieben. Weitere Gespräche werden zeigen, welche Lösung gefunden werden kann.
Meldungen
28.12.2020

Nach Gesprächen mit dem Bundesgremium wurde die geplante Gebührenerhöhung von Six Payment Services zumindest vorerst ausgesetzt.

Die neuen Service-Zentren im Westen und Süden sollen ein noch engmaschigeres Netz von rasch verfügbaren Technikern über das gesamte Bundesgebiet spannen.
Meldungen
28.12.2020

Unterkofler verdoppelt die Anzahl seiner Service-Zentralen von zwei auf vier: Zu den Standorten in Hallein und Leopoldsdorf bei Wien kommen neue Zentren in der Steiermark sowie in Tirol.

Werbung