Direkt zum Inhalt

Schocktherapie

09.10.2008

Schwarz gequalmte Lungen, wuchernde Tumore im Zahnfleisch und sogar Tote: Bilder wie diese werden noch im Herbst dieses Jahres in Großbritannien die im Moment gängigen Warnhinweise auf den Zigarettenpackungsrückseiten ersetzen. Auf der Vorderseite wird man sich weiterhin auf schriftliche Angstparolen - primär "Rauchen tötet" - beschränken. Den Griff zu diesen drastischen Maßnahme rechtfertigen die Briten mit den Ergebnissen einer Studie mit 15.000 Rauchern in den USA, Großbritannien, Australien und Kanada.

Diese beweise, daß sich Raucher durch solche Darstellungen vom Griff zur Zigarette abschrecken lassen. Im übrigen gebe es auch bereits Überlegungen für eine Zwangsverpflichtung solcher Bildwarnhinweise für alle EU-Mitgliedsländer, läßt Nina Papadoulaki, eine Sprecherin der EU-Kommission im Bereich Gesundheit, durchblicken: Diese Entscheidung werde allerdings nicht vor 2009 fallen. Mehr darüber lesen Sie in der 10/08-Ausgabe der "Österreichischen Trafikantenzeitung", die in der vorletzten Oktober-Woche zu ihren Lesern kommt.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Der Unterschied zwischen diesen "Aromasticks" und einem Joint? Keiner ...
Meldungen
10.12.2018

… darf Michael Bleha im Fischapark bewundern. Der Centerbetreiber hat einem burgenländischen CBD-Shop die Standfläche vermietet.

Rausch: „Die Konsumenten und ihre Bedürfnisse haben sich in den vergangenen Jahren stark ver­ändert. Dem müssen Handel und Industrie, aber auch der Gesetzgeber Rechnung tragen.“
Meldungen
10.12.2018

... meint BAT-Chef Roland Rausch im Gespräch. 2019 ist nach jüngsten politischen Entwicklungen nun wohl auch mit der Einführung der Tabakerhitzer in Österreich zu rechnen.

Meldungen
10.12.2018

Allgemein ist von einem sehr guten Jahr die Rede. Doch profitieren alle Trafiken gleichermaßen von diesem Trend?

Mit dieser vermutlich selbst gebauten Saucierungstrommel wurde tonnenweise Rohtabak für die weitere Verarbeitung vorbereitet.
Meldungen
07.12.2018

Am 16. November 2018 konnten Beamte des Zollamtes Eisenstadt Flughafen Wien im Raum St. Pölten 32 Tonnen Rauchtabak sicherstellen. Der Verkaufswert für fertige Zigaretten in Österreich wäre mehr ...

Werbung